Wirtschaft

Zwei Ex-Mitarbeiterinnen verklagen Nike wegen Diskriminierung

  • 10. August 2018, 20:09 Uhr
Bild vergrößern: Zwei Ex-Mitarbeiterinnen verklagen Nike wegen Diskriminierung
Zwei Ex-Mitarbeiterinnen verklagen Nike wegen Diskriminierung
Bild: AFP

Zwei frühere Mitarbeiterinnen haben den US-Sportartikelhersteller Nike wegen Diskriminierung verklagt. Bei Nike würden Frauen 'abgewertet und erniedrigt' und auch schlechter bezahlt als Männer, erklärten die langjährigen Angestellten in ihrer Klage.

Anzeige

Zwei frühere Mitarbeiterinnen haben den US-Sportartikelhersteller Nike wegen Diskriminierung verklagt. Bei Nike würden Frauen "abgewertet und erniedrigt", erklärten die beiden langjährigen Angestellten Sara Johnston und Kelly Cahill in ihrer Klage, die sie am Donnerstag bei einem Gericht im Bundesstaat Oregon einreichten. Sie klagen über eine Ungleichbehandlung von Frauen und Männern bei der Bezahlung und in der Personalpolitik.

Verantwortliche dafür sei "eine kleine Gruppe von Führungskräften, die in der Mehrheit männlich sind", heißt es in der Klage. Namentlich genannt werden der ehemalige Nike-Markenchef Trevor Edwards und Personalchef David Ayre. Edwards, der schon als Nachfolger von Firmenchef Mark Parker gehandelt worden war, musste seinen Posten im März räumen, nachdem sich zahlreiche weibliche Angestellte über Belästigung beschwert hatten.

Laut der Klage hatten sich mehrere Nike-Mitarbeiterinnen in der Personalabteilung über Diskriminierung und sexuelle Belästigung beschwert. Die Beschwerden seien aber "ignoriert oder falsch gehandhabt" worden. Schlechtes Benehmen von Männern werde bei Nike generell nur "selten bestraft".

Die beiden Klägerinnen prangern aber auch Lohnungleichheit und eine frauenfeindliche Unternehmenskultur an. "Für viele Frauen bei Nike ist die Unternehmenshierarchie eine unbezwingbare Pyramide", klagen Johnston und Cahill, die Schadenersatz verlangen und noch weitere Mitstreiterinnen für ihre Sammelklage suchen. "Nike bewertet Frauen strenger als Männer, was niedrigere Gehälter, geringere Boni und weniger Aktienoptionen bedeutet."

Nike gab auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP zunächst keine Stellungsnahme zu den Vorwürfen ab.

ANZEIGE

Die News Zwei Ex-Mitarbeiterinnen verklagen Nike wegen Diskriminierung wurde von AFP am 10.08.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern USA, Unternehmen, Justiz, Diskriminierung, Frauen abgelegt.

Weitere Meldungen

Aufsichtsbehörde Bafin setzt Sonderbeauftragten bei der Deutschen Bank ein

Die Deutsche Bank bekommt zur besseren Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung einen Aufpasser von außen: Die Aufsichtsbehörde Bafin in Bonn teilte am Montag mit,

Mehr
Sauerkraut-Produzent Hengstenberg rechnet mit starken Ernteausfällen beim Kohl

Die starke Hitze des Sommers setzt auch vielen Kohl-Bauern zu. Der Sauerkraut- und Rotkohl-Produzent Hengstenberg aus dem baden-württembergischen Esslingen rechnet mit

Mehr
Verwaltungsgericht Stuttgart brummt Landesregierung Zwangsgeld auf

Die Landesregierung von Baden-Württemberg muss 10.000 Euro zahlen, weil sie die geplanten Diesel-Fahrverbote in Stuttgart nicht verschärft. Wie das Verwaltungsgericht Stuttgart am

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsminister setzt in 65 Metropolregionen auf Umtauschprämien

Berlin - Mit einem 5-Punkte-Plan will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Fahrverbote in Deutschland verhindern. Ein entsprechendes Konzept hat er am Sonntag im

Mehr
Stellenabbau bei Siemens fällt etwas niedriger aus

Bei Siemens fallen in der Kraftwerkssparte in Deutschland rund 2900 Stellen weg - etwas weniger als ursprünglich angepeilt. Darauf verständigte sich der Konzern mit dem

Mehr
Bericht: Zusagen für Baukindergeld frühestens im März 2019

Berlin - Die Zusagen für Baukindergeld werden sich wohl bis in das nächste Jahr verzögern. Die ersten Familien erhalten ihre Zahlungszusagen frühestens im März 2019, berichtet

Mehr