Lifestyle

USA verdoppeln Strafzölle für die Türkei

  • 10. August 2018, 15:26 Uhr
Bild vergrößern: USA verdoppeln Strafzölle für die Türkei
Stahlproduktion
dts

.

Anzeige

Washington - Die USA verdoppeln ihre Strafzölle für die Türkei. "I have just authorized a doubling of Tariffs on Steel and Aluminum with respect to Turkey as their currency, the Turkish Lira, slides rapidly downward against our very strong Dollar!", schrieb Trump am Freitag auf Twitter.

Der Strafzoll auf Aluminium soll nun 20 Prozent, auf Stahl 50 Prozent betragen. "Our relations with Turkey are not good at this time!", ergänzte der US-Präsident.

ANZEIGE

Die News USA verdoppeln Strafzölle für die Türkei wurde von dts am 10.08.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, USA abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Seehofer drohte Söder mit Abrechnung

München - CSU-Chef Horst Seehofer hat dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder offenbar mit einer Abrechnung gedroht. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen

Mehr
Altmaier warnt Union vor Merkel-Debatte

Berlin - Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat seine Parteifreunde davor gewarnt, den Fortbestand der Großen Koalition oder die Kanzlerin infrage zu stellen. "Wir haben

Mehr
FDP-Männer offen für Frauenquote

Berlin - In der FDP zeigen sich immer mehr Männer offen für eine Frauenquote für Parteigremien und Listenplätze. Fraktionsvize Michael Theurer würde sogar eine Quotierung bei der

Mehr

Top Meldungen

Stahlindustrie fordert dauerhaften Schutz vor Importen

Berlin - Seit Juni haben die Vereinigten Staaten einen Aufschlag von 25 Prozent für Lieferungen aus bestimmten Ländern erhoben. Seither gehen die Exporte in die USA deutlich

Mehr
Zahl der Steuerdatensätze aus dem Ausland verdreifacht

Berlin - Ausländische Staaten haben den deutschen Finanzbehörden in den ersten neun Monaten 2018 rund 4,5 Millionen Datensätze über deutsche Steuerbürger übermittelt. Das

Mehr
Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen

Berlin - Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Das ist sicher keine

Mehr