Motor

Skoda startet Produktion des überarbeiteten Fabia

  • 10. August 2018, 16:15 Uhr
Bildergalerie: Skoda startet Produktion des überarbeiteten Fabia
Produktionsbeginn des modellgepflegten Skoda Fabia in Mladá Boleslav. Foto: Auto-Medienportal.Net/

.

Anzeige

Skoda hat heute m Stammwerk in Mladá Boleslav die Produktion des überarbeiteten Fabia gestartet. Der Kleinwagen hat ein geändertes Front- und Heckdesign inklusive LED-Leuchten sowie neue Komfort- und Sicherheitsausstattungen an Bord. Das Antriebsportfolio des Kleinwagens umfasst künftig vier Benziner mit jeweils drei Zylindern und einem Hubraum von 1,0 Litern.

Die Einstiegsmotorisierung, der MPI-Motor mit 60 PS, folgt in Deutschland zu einem späteren Zeitpunkt. Der stärkere MPI-Motor leistet 75 PS. Die TSI-Aggregate leisten 95 PS oder 110 PS. Beide TSI-Motoren sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet. Der kraftvollste der insgesamt vier Motoren kann auf Wunsch mit einem 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) kombiniert werden.

Das Kombiinstrument, die Dekorleisten und die Armaturentafel, sowie zweifarbige Oberflächen für die Sitze sind neu gestaltet. An Bord sind optional außerdem ein Spurwechselassistent, ein Ausparkassistent und ein Fernlichtassistent. (ampnet/deg)

ANZEIGE

Die News Skoda startet Produktion des überarbeiteten Fabia wurde von ampnet am 10.08.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Skoda Fabia, Produktion, Mlada Bodeslav, Facelift, Modellpflege abgelegt.

Weitere Meldungen

Test Volvo XC90 T8 Twin Engine AWD: Riese auf leisen Sohlen

Eile mit Weile scheint die Devise der Volvo-Entwickler zu sein. Nach zwölf Jahren haben sie endlich einen Nachfolger für den XC90 auf den Markt gerollt, der mit dem jetzt

Mehr
Mash stockt auf 650 Kubik auf

Mash stockt den Hubraum seiner bislang bei 400 Kubik endenden Modellpalette auf und bringt im April eine 650er auf den Markt. Die Dirt Track wird von einem 40 PS starken

Mehr
BMW legt noch ein X drauf

Mit dem X7 legt BMW noch eins auf seine SUV-Baureihen drauf. Das
größte Sport Utility Vehicle der Bayern ist 5,15 Meter lang, zwei Meter breit und 1,81 Meter hoch. Der

Mehr

Top Meldungen

Bundesländer wollen Stahlindustrie vor höheren Klimakosten schützen

Saarbrücken - Die deutschen Stahl-Bundesländer fordern, dass Bund und EU die Branche vor strengeren Umweltauflagen und höheren Stromkosten schützen sollten, um Zehntausende

Mehr
Außenhandelspräsident für "Besonnenheit" gegenüber Saudi-Arabien

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann, hat angesichts der Vorwürfe gegen Saudi-Arabien im Fall Khashoggi zu

Mehr
Stahl-Präsident fürchtet Milliarden-Zusatzkosten durch Klimaschutz

Saarbrücken - Vor dem ersten Nationalen Stahlgipfel in Saarbrücken hat der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, die Politik aufgefordert, die

Mehr