Brennpunkte

Sommerhitze verwandelt Shanghaier Einkaufsstraße in Freiluft-Schlafsaal

  • 10. August 2018, 13:36 Uhr
Bild vergrößern: Sommerhitze verwandelt Shanghaier Einkaufsstraße in Freiluft-Schlafsaal
Freiluft-Schläfer in der Innenstadt von Shanghai
Bild: AFP

Eine sommerliche Hitzewelle verwandelt eine beliebte Einkaufsstraße der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai allnächtlich in einen Freiluft-Schlafsaal: Nach Ladenschluss legen sich auf sämtlichen freien Bänken hitzegeplagte Einwohner schlafen.

Anzeige

Eine sommerliche Hitzewelle verwandelt eine beliebte Einkaufsstraße der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai derzeit allnächtlich in einen Freiluft-Schlafsaal: Nach Ladenschluss legen sich auf sämtlichen freien Bänken der Nanjing East Road hitzegeplagte Einwohner zum Schlaf nieder, die aus ihren engen und stickigen Wohnungen ins Freie fliehen.

Ein AFP-Fotograf zählte allein in einer Nacht fast hundert Schläfer - darunter Frauen und Kinder, in der Mehrheit allerdings Männer. Auf Zeitungen, Decken oder teilweise auf dem blanken Pflaster der Fußgängerstraße ausgestreckt, hatten viele eine große Flasche Wasser und Behälter mit gefüllten Teigtaschen für das Frühstück neben sich. 

Viele Wohnungen in den niedrigen Bauten der älteren Stadtviertel von Shanghai haben keine Klimaanlage. Doch auch viele Bewohner von moderneren Gebäuden stellen ihre Klimaanlage häufig nicht an, um die Stromrechnung während des heißen Sommers nicht zu sehr zu belasten. 

Tagsüber fliehen viele Shanghaier vor der Hitze in kühlere U-Bahnhöfe, Einkaufszentren, Büchereien und Supermärkte. Besonders beliebt sind die klimatisierten Ikea-Filialen, wo überhitzte Besucher auf Sofas und Betten probeliegen - und gerne auch mal eindösen.

ANZEIGE

Die News Sommerhitze verwandelt Shanghaier Einkaufsstraße in Freiluft-Schlafsaal wurde von AFP am 10.08.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern China, Wetter, Hitze, Bunt abgelegt.

Weitere Meldungen

Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Konsulat

Nach tagelangem Dementi hat Saudi-Arabien zugegeben, dass der vermisste Journalist Jamal Khashoggi im Konsulat des Königreichs in Istanbul getötet worden ist. Ein Streit zwischen

Mehr
Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Konsulat

Knapp drei Wochen nach dem Verschwinden des Journalisten Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien zugegeben, dass dieser im saudiarabischen Konsulat in Istanbul getötet wurde.

Mehr
Bericht: Bundeswehr darf Frankreich in Mali unterstützen

Berlin - Die Unterstützung der französischen Anti-Terror-Operation Barkhane in Mali durch die Bundeswehr ist durch das Mandat des Bundestags gedeckt. Zu diesem Ergebnis kommt ein

Mehr

Top Meldungen

Stahlindustrie fordert dauerhaften Schutz vor Importen

Berlin - Seit Juni haben die Vereinigten Staaten einen Aufschlag von 25 Prozent für Lieferungen aus bestimmten Ländern erhoben. Seither gehen die Exporte in die USA deutlich

Mehr
Zahl der Steuerdatensätze aus dem Ausland verdreifacht

Berlin - Ausländische Staaten haben den deutschen Finanzbehörden in den ersten neun Monaten 2018 rund 4,5 Millionen Datensätze über deutsche Steuerbürger übermittelt. Das

Mehr
Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen

Berlin - Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Das ist sicher keine

Mehr