Politik

AfD und Grüne legen in "Politbarometer" weiter zu

  • 10. August 2018, 12:36 Uhr
Bild vergrößern: AfD und Grüne legen in Politbarometer weiter zu
Ein Mann telefoniert vor fiktiver Wahlumfragegrafik.
Bild: AFP

Die AfD und die Grünen legen in der Wählergunst weiter zu. In der Sonntagsfrage des am Freitag veröffentlichten ZDF-'Politbarometer' kommt die rechtspopulistische AfD auf einen neuen Bestwert von 16 Prozent. Das ist ein Punkt mehr als bei der vorangegangenen Umfrage. Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, würden 15 Prozent die Grünen wählen. Auch das ist ein Plus von einem Punkt und der beste Wert für die Partei seit sechseinhalb Jahren.

Anzeige

Die AfD und die Grünen legen in der Wählergunst weiter zu. In der Sonntagsfrage des am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" kommt die rechtspopulistische AfD auf einen neuen Bestwert von 16 Prozent. Das ist ein Punkt mehr als bei der vorangegangenen Umfrage. Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, würden 15 Prozent die Grünen wählen. Auch das ist ein Plus von einem Punkt und der beste Wert für die Partei seit sechseinhalb Jahren.

Die Union kommt unverändert auf 31 Prozent, die SPD verharrt bei 18 Prozent. Die FDP kann um einen Punkt auf acht Prozent zulegen, die Linkspartei verliert zwei Punkte und landet bei neun Prozent.

Der Umfrage zufolge hätte eine große Koalition zwar noch eine Mehrheit. Diese fällt aber so knapp aus wie noch nie im "Politbarometer". Von den anderen derzeit politisch denkbaren Bündnissen würde es nur für eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen reichen.

Leicht zugenommen hat die Zufriedenheit mit der Arbeit der Regierung. Auf einer Skala von plus fünf bis minus fünf kommt die Regierung auf einen Wert von minus 0,1. Im Juli hatte dieser Wert bei minus 0,6 Prozent gelegen. Die Zufriedenheit mit der Regierung war insbesondere wegen des Streits zwischen CDU und CSU über die Asylpolitik gesunken.

Von den laut "Politbarometer" zehn wichtigsten Politikern erhielt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) die besten Bewertungen. Er kam auf der Skala von plus fünf bis minus fünf auf einen Wert von 1,7. Es folgen der Grünen-Politiker Cem Özdemir mit einem Wert von 1,1, Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 1,0, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 0,9 und Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) mit ebenfalls 0,9.

Skeptisch zeigten sich die Befragten über die von der Linkspolitikerin Sahra Wagenknecht ins Leben gerufenen Bewegung "Aufstehen". Nur 21 Prozent aller Befragten glauben, dass mit der Bewegung parteiübergreifend linke Inhalte in Politik und Gesellschaft besser durchgesetzt werden können, 63 Prozent bezweifeln das.

Für das "Politbarometer" befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag telefonisch 1294 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte. Der Fehlerbereich wurde mit zwischen zwei und drei Prozentpunkten angegeben.

ANZEIGE

Die News AfD und Grüne legen in "Politbarometer" weiter zu wurde von AFP am 10.08.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Parteien, Umfragen, Grüne, AfD abgelegt.

Weitere Meldungen

EU will Institution zur Umgehung von US-Sanktionen gegen Iran schaffen

Die EU will mittels einer neuen Finanzinstitution von den USA verhängte Sanktionen gegen den Iran umgehen. Das kündigte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Montag in New

Mehr
Kramp-Karrenbauer lobt Merkel für Führungsstärke

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für deren Einsicht im Streit um Verfassungsschutz-Chef Hans-Gerg Maaßen gelobt. Die

Mehr
Maas wirbt vor UN-Generaldebatte für mehr Multilateralismus

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat vor seinem Besuch bei den Vereinten Nationen für mehr Multilateralismus geworben. "Wir leben in einer Zeit, in der wir mehr internationale

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsminister setzt in 65 Metropolregionen auf Umtauschprämien

Berlin - Mit einem 5-Punkte-Plan will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Fahrverbote in Deutschland verhindern. Ein entsprechendes Konzept hat er am Sonntag im

Mehr
Stellenabbau bei Siemens fällt etwas niedriger aus

Bei Siemens fallen in der Kraftwerkssparte in Deutschland rund 2900 Stellen weg - etwas weniger als ursprünglich angepeilt. Darauf verständigte sich der Konzern mit dem

Mehr
Bericht: Zusagen für Baukindergeld frühestens im März 2019

Berlin - Die Zusagen für Baukindergeld werden sich wohl bis in das nächste Jahr verzögern. Die ersten Familien erhalten ihre Zahlungszusagen frühestens im März 2019, berichtet

Mehr