Technologie

Bezahlen aus dem Handgelenk

  • Ralf Loweg/cid - 10. August 2018, 12:01 Uhr
Bild vergrößern: Bezahlen aus dem Handgelenk
cid Groß-Gerau - Mit der Smartwatch funktioniert mobiles Bezahlen im Handumdrehen. pixabay.com

Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone läuft der baren Münze den Rang ab. Spätestens seit dem Deutschland-Start von Google Pay und der Ankündigung von Apple Pay für den deutschen Markt ist diese Methode in aller Munde. Auch wenn die überwiegende Mehrheit der Deutschen noch immer gerne bar bezahlt, steigt die Anzahl derer, die auch zur Girocard oder Kreditkarte greifen.

Anzeige


Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone läuft der baren Münze den Rang ab. Spätestens seit dem Deutschland-Start von Google Pay und der Ankündigung von Apple Pay für den deutschen Markt ist diese Methode in aller Munde. Auch wenn die überwiegende Mehrheit der Deutschen noch immer gerne bar bezahlt, steigt die Anzahl derer, die auch zur Girocard oder Kreditkarte greifen.

Noch praktischer sind kontaktlose Zahlungen an Terminals sowie mit Karten, die diese Technik unterstützen. Es geht aber noch einfacher, nämlich durch Mobile Payment. Dabei sind die Zahlungen mit dem Smartphone vielleicht cool, zumal noch nicht weit verbreitet. Der Mehrwert hält sich aber in Grenzen, sagen die Experten von "teltarif.de".

Der Griff in die Jackentasche zum Handy unterscheidet sich vom "Aufwand" her aber nicht sonderlich vom Zücken einer herkömmlichen Karte, die kontaktlose Zahlungen ermöglicht, aus dem Portemonnaie. Anders sieht es da schon bei der Verwendung der Smartwatch aus. Diese muss man nicht erst umständlich aus einer Tasche kramen, da sie sich normalerweise ohnehin schon an Handgelenk befindet.

Und wer zum Beispiel eine Fitness-Uhr mit der Möglichkeit zum kontaktlosen Zahlen beim Joggen oder einer Radtour dabei hat, kann sich auch mal schnell eine Flasche Wasser nachkaufen, ohne ein Portemonnaie oder Bargeld dabei haben zu müssen.

Die News Bezahlen aus dem Handgelenk wurde von Ralf Loweg/cid am 10.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Digitalisierung, Smartphones, Smartwatch, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Lange Leitung: Hoppla, das ist ein Hacker-Angriff


Unternehmen geraten immer wieder ins Visier von Cyber-Kriminellen. Per Schadsoftware und über mangelhaft geschützte Infrastruktur, Rechner und interagierende Geräte des

Mehr
Altmaier prüft Gründung von europäischem KI-Unternehmen

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will den Aufbau eines großen europäischen Unternehmens für Künstliche Intelligenz (KI) forcieren. "Wir müssen darüber

Mehr
Facebook: Die nächste Datenpanne


Facebook kommt einfach nicht zur Ruhe. Jetzt schreibt das soziale Netzwerk das nächste Kapitel seiner Datenpannen-Saga. Passwörter von hunderten Millionen Facebook-Nutzern

Mehr

Top Meldungen

Altmaier legt Schwerpunkt auf E-Mobilität

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) setzt die Priorität der Bundesregierung auf Elektromobilität als Antrieb der Zukunft. Es sei an der Zeit, "die Weichen zu

Mehr
Ifo-Chef kritisiert "völlig überzogene China-Angst"

München - Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor einer Abschottung deutscher Märkte vor chinesischen Investoren gewarnt. "Ich habe den Eindruck, dass in

Mehr
Ifo-Chef warnt vor zu starker Fokussierung auf E-Mobilität

München - Im Streit über die Förderung der Elektromobilität warnen immer mehr Experten davor, andere Antriebsarten zu vernachlässigen. "Ich halte es für falsch, wenn die ganze

Mehr