Technologie

Bezahlen aus dem Handgelenk

  • 10. August 2018, 12:01 Uhr
Bild vergrößern: Bezahlen aus dem Handgelenk
cid Groß-Gerau - Mit der Smartwatch funktioniert mobiles Bezahlen im Handumdrehen. pixabay.com

Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone läuft der baren Münze den Rang ab. Spätestens seit dem Deutschland-Start von Google Pay und der Ankündigung von Apple Pay für den deutschen Markt ist diese Methode in aller Munde. Auch wenn die überwiegende Mehrheit der Deutschen noch immer gerne bar bezahlt, steigt die Anzahl derer, die auch zur Girocard oder Kreditkarte greifen.

Anzeige


Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone läuft der baren Münze den Rang ab. Spätestens seit dem Deutschland-Start von Google Pay und der Ankündigung von Apple Pay für den deutschen Markt ist diese Methode in aller Munde. Auch wenn die überwiegende Mehrheit der Deutschen noch immer gerne bar bezahlt, steigt die Anzahl derer, die auch zur Girocard oder Kreditkarte greifen.

Noch praktischer sind kontaktlose Zahlungen an Terminals sowie mit Karten, die diese Technik unterstützen. Es geht aber noch einfacher, nämlich durch Mobile Payment. Dabei sind die Zahlungen mit dem Smartphone vielleicht cool, zumal noch nicht weit verbreitet. Der Mehrwert hält sich aber in Grenzen, sagen die Experten von "teltarif.de".

Der Griff in die Jackentasche zum Handy unterscheidet sich vom "Aufwand" her aber nicht sonderlich vom Zücken einer herkömmlichen Karte, die kontaktlose Zahlungen ermöglicht, aus dem Portemonnaie. Anders sieht es da schon bei der Verwendung der Smartwatch aus. Diese muss man nicht erst umständlich aus einer Tasche kramen, da sie sich normalerweise ohnehin schon an Handgelenk befindet.

Und wer zum Beispiel eine Fitness-Uhr mit der Möglichkeit zum kontaktlosen Zahlen beim Joggen oder einer Radtour dabei hat, kann sich auch mal schnell eine Flasche Wasser nachkaufen, ohne ein Portemonnaie oder Bargeld dabei haben zu müssen.

ANZEIGE

Die News Bezahlen aus dem Handgelenk wurde von Ralf Loweg/cid am 10.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Digitalisierung, Smartphones, Smartwatch, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Die Masche der Telefonbetrüger


Die Zahl der Betrugsdelikte via Telefon steigt. Die Gesamt-Betrugsrate im Sprachkanal ist von 2016 (ein Betrug pro 937 Anrufe) bis 2017 (einer von 638 Anrufen) um 47

Mehr
Technik im Fußball: Wie Topteams verschiedene Technologien einsetzen

Fußball ist inzwischen viel mehr, als ein Spiel. Bei den Duellen auf dem grünen Rasen geht es um weit mehr als Prestige. Die Vereine kämpfen um viel Geld und nutzen dabei die

Mehr
Was ist ein Dokumentenmanagement-System?

Alle kennen die frustrierende und lange dauernde Suche nach dem einen Dokument. Nachdem man zahllose Ordner auf verschiedenen Computern eingehend durchforstet hat, findet man

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsminister setzt in 65 Metropolregionen auf Umtauschprämien

Berlin - Mit einem 5-Punkte-Plan will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Fahrverbote in Deutschland verhindern. Ein entsprechendes Konzept hat er am Sonntag im

Mehr
Stellenabbau bei Siemens fällt etwas niedriger aus

Bei Siemens fallen in der Kraftwerkssparte in Deutschland rund 2900 Stellen weg - etwas weniger als ursprünglich angepeilt. Darauf verständigte sich der Konzern mit dem

Mehr
Bericht: Zusagen für Baukindergeld frühestens im März 2019

Berlin - Die Zusagen für Baukindergeld werden sich wohl bis in das nächste Jahr verzögern. Die ersten Familien erhalten ihre Zahlungszusagen frühestens im März 2019, berichtet

Mehr