Wirtschaft

Seat testet Maxi-Lkw

  • 10. August 2018, 10:44 Uhr
Bild vergrößern: Seat testet Maxi-Lkw
mid Groß-Gerau - Der Maxi-Lkw, den Seat in Spanien testet, ist 31,7 Meter lang und schafft eine Nutzlast von 70 Tonnen. Seat

Mit einem Maxi-Gespann namens 'Duo Trailer' will Seat die Umweltbelastung und die Kosten für den Transport von Autoteilen deutlich senken. Erste Tests mit dem 31,7 Meter langen XXL-Brummi hätten, vielversprechende Ergebnisse gebracht.

Anzeige


Mit einem Maxi-Gespann namens "Duo Trailer" will Seat die Umweltbelastung und die Kosten für den Transport von Autoteilen deutlich senken. Erste Tests mit dem 31,7 Meter langen XXL-Brummi hätten vielversprechende Ergebnisse gebracht, heißt es. Der derzeit größte und leistungsfähigste Lang-Lkw besteht aus zwei jeweils 13,6 Meter langen Anhängern und einer Sattelzugmaschine von Scania. Die maximale Nutzlast liegt bei 70 Tonnen.

Mit diesem Super-Lkw sollen sich die CO2-Emissionen um rund 20 Prozent pro Fahrtstrecke und die Kosten für Logistik und Transport um etwa 25 Prozent senken lassen. Ziel ist es, den Duo Trailer in naher Zukunft auf Spaniens Straßen zu etablieren.

ANZEIGE

Die News Seat testet Maxi-Lkw wurde von Rudolf Huber am 10.08.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Lkw, Lang-Lkw, Logistik, Test, Automobilproduktion, Kurzmeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Frankfurt/Main - Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt am Main Klage gegen die irische Billigfluggesellschaft Ryanair

Mehr
Bauexperte: Deutschlands Brücken verrotten gefährlich

Berlin - Nach der Katastrophe in Genua werden auch in Deutschland Zweifel an der Stabilität von Autobahnbrücken laut. "Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko

Mehr
Siemens-Chef sieht Firma unterbewertet

München - Siemens-Chef Joe Kaeser sieht seinen Konzern an der Börse unterbewertet. An der Börse sei Siemens derzeit rund 92 Milliarden Euro wert, sagte Kaeser der "Passauer Neuen

Mehr

Top Meldungen

Rechnungshof kritisiert E-Auto-Prämie als ineffizient

Bonn - Der Bundesrechnungshof kritisiert die E-Auto-Prämie des Bundes als ineffizient. Die Rechnungsprüfer haben erhebliche Zweifel, dass bis Mitte 2019 das Förderziel von

Mehr
Grünen-Chef Habeck begrüßt Altmaiers Netzausbaureise

Kiel - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich positiv zur Deutschlandreise von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anlässlich des Netzausbaus geäußert. Er begrüße den

Mehr
Ministerium gibt privaten Initiativen Mitschuld an Windenergie-Krise

Berlin - Die Bundesregierung gibt Bürgerenergiegesellschaften von Privatpersonen eine Mitschuld am starken Auftragsrückgang der Windkraftanlagenhersteller. Das berichtet das

Mehr