Technologie

IBM plant 2200 Einstellungen im deutschsprachigen Raum

  • 8. August 2018, 08:36 Uhr
Bild vergrößern: IBM plant 2200 Einstellungen im deutschsprachigen Raum
IBM plant Neueinstellungen
Bild: AFP

Der IT-Konzern IBM plant Neueinstellungen in größerem Umfang. 'Wir werden in den nächsten drei Jahren im deutschsprachigen Raum bis zu 2200 Mitarbeiter für die Zukunftsfelder einstellen', sagte der Chef von IBM Deutschland, Hartmann, dem 'Handelsblatt'.

Anzeige

Der IT-Konzern IBM plant Neueinstellungen in größerem Umfang. "Wir werden in den nächsten drei Jahren im deutschsprachigen Raum bis zu 2200 Mitarbeiter für die Zukunftsfelder einstellen", sagte der Chef von IBM Deutschland, Matthias Hartmann, dem Düsseldorfer "Handelsblatt" vom Mittwoch. Er verwies auf die "große Wachstumsdynamik" durch die digitale Transformation in Unternehmen und Behörden.

Bei den genannten Zukunftsfeldern handelt es sich demnach um die Bereiche künstliche Intelligenz, Blockchain und das Internet der Dinge, bei dem es um die Interaktion zwischen dem Menschen und elektronischen Systemen geht. Dabei wolle sich IBM besonders um "komplexe, integrierte Projekte" bemühen, etwa die elektronische Patientenakte fürs Smartphone, die mehrere Krankenkassen nutzen wollen. "Nirgendwo sonst gibt es Hardware, Software und Services in einer Form und Breite wie bei IBM", sagte Hartmann.

An welchen Standorten die geplanten neuen Stellen entstehen sollen, ging aus dem Bericht nicht hervor. IBM hatte in den vergangenen Jahren massiv Stellen abgebaut, auch in Deutschland. Nach Berechnungen der "Wirtschaftswoche" strich das Management hierzulande zwischen 2007 und 2017 rund 7100 Stellen, die Belegschaft schrumpfte dabei von 20.600 auf 13.500. Auch künftig dürften einige Bereiche schrumpfen. Derzeit verhandelt das Unternehmen über einen Teilverkauf der Servicesparte mit 500 Mitarbeitern.

ANZEIGE

Die News IBM plant 2200 Einstellungen im deutschsprachigen Raum wurde von AFP am 08.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Internet abgelegt.

Weitere Meldungen

Tinder-Gründer verklagen Mutterkonzern auf Schadenersatz in Milliardenhöhe

Gründer und Mitarbeiter der Startphase der Dating-App Tinder verklagen den Mutterkonzern wegen mutmaßlichen Betrugs bei Aktienoptionen. Wie aus der am Dienstag in New York

Mehr
Amazon baut Netz seiner eigenen Paketstationen aus

Der Versandhändler Amazon treibt den Ausbau eigener Paket-Abholstationen voran: Das Unternehmen hat die Zahl seiner Schließfächer namens Amazon Locker in den vergangenen Monaten

Mehr
Deutsche machen Urlaubsfotos inzwischen überwiegend mit dem Smartphone

Die meisten Urlauber machen Ferienfotos inzwischen überwiegend mit der Kamera ihres Smartphones. Dies gelte für 70 Prozent der Reisenden aus Deutschland, teilte der

Mehr

Top Meldungen

Kabinett befasst sich mit Zwischenfrüchten als Tierfutter wegen anhaltender Dürre

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland befasst sich das Bundeskabinett am Mittwoch mit der Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung (ab

Mehr
Rechnungshof kritisiert E-Auto-Prämie als ineffizient

Bonn - Der Bundesrechnungshof kritisiert die E-Auto-Prämie des Bundes als ineffizient. Die Rechnungsprüfer haben erhebliche Zweifel, dass bis Mitte 2019 das Förderziel von

Mehr
Grünen-Chef Habeck begrüßt Altmaiers Netzausbaureise

Kiel - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich positiv zur Deutschlandreise von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anlässlich des Netzausbaus geäußert. Er begrüße den

Mehr