Finanzen

Target-2-Saldo der Bundesbank im Juli gesunken

  • 7. August 2018, 11:10 Uhr
Bild vergrößern: Target-2-Saldo der Bundesbank im Juli gesunken
Deutsche Bundesbank
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Der Target-2-Saldo der Deutschen Bundesbank ist im letzten Monat überraschend gesunken. Zum 31. Juli betrugen die Forderungen der Bundesbank aus Target 2 nur noch rund 913,3 Milliarden Euro.

Das waren rund 6,5 Prozent weniger im Vergleich zum Juni, als der Wert auf ein Rekordhoch von 976,3 Milliarden Euro gestiegen war. Dies hatte angesichts der drohenden Billionen-Marke eine breite Medienberichterstattung sowie einen Streit unter Wirtschaftswissenschaftlern über die Interpretation ausgelöst. Der Rückgang im Juli war der kräftigste seit Dezember 2012, als die Target2-Forderung der Bundesbank innerhalb eines Monats um 8,3 Prozent gesunken war. Die Maßzahl ist ein Indikator dafür, dass Kapital aus anderen EU-Ländern nach Deutschland fließt.

Über die weitere Bedeutung und insbesondere die Risiken streiten sich jedoch die Experten.

ANZEIGE

Die News Target-2-Saldo der Bundesbank im Juli gesunken wurde von dts am 07.08.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, EU, Finanzindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Scholz will Kapitalverlust der EIB ausgleichen

Berlin - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will die Europäische Investitionsbank (EIB) für den Kapitalverlust nach dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU entschädigen. Das

Mehr
Ergebnis von Munich Re durch menschengemachte Großschäden belastet

Das Quartalsergebnis des Versicherungskonzerns Munich Re wird durch menschengemachte Großschäden belastet. Dagegen spielten Naturkatastrophen in den Monaten April bis Juni eine

Mehr
Lindner: Regierung löst Steuerversprechen nicht ein

Berlin - FDP-Chef Christian Linder hat Union und SPD vorgeworfen, ihre Versprechen zur Entlastung der Bürger zu brechen. "Beide haben Erleichterungen in Höhe von 15 Milliarden

Mehr

Top Meldungen

Kabinett befasst sich mit Zwischenfrüchten als Tierfutter wegen anhaltender Dürre

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland befasst sich das Bundeskabinett am Mittwoch mit der Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung (ab

Mehr
Rechnungshof kritisiert E-Auto-Prämie als ineffizient

Bonn - Der Bundesrechnungshof kritisiert die E-Auto-Prämie des Bundes als ineffizient. Die Rechnungsprüfer haben erhebliche Zweifel, dass bis Mitte 2019 das Förderziel von

Mehr
Grünen-Chef Habeck begrüßt Altmaiers Netzausbaureise

Kiel - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich positiv zur Deutschlandreise von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anlässlich des Netzausbaus geäußert. Er begrüße den

Mehr