Wirtschaft

Handarbeitsboom am Ende

  • 29. Juli 2018

.

Anzeige

Stolberg - Der große Handarbeitsboom in Deutschland ist beendet. Die Umsätze mit Zubehör unter anderem zum Stricken, Nähen und Häkeln gehen teils deutlich zurück.

"Der Markt fürs Stricken, Nähen und Häkeln schrumpft wieder, nicht lebensbedrohend, aber signifikant", sagte Ansgar Nonn, der Chef des Branchenriesen Prym ist, der "Welt am Sonntag". Prym drängt daher nun in andere Geschäftsbereiche, um den Rückgang im sogenannten Do-It-Yourself-Geschäft zu kompensieren. "Diversifizierung sichert dem Unternehmen die Zukunft auch in den kommenden Dekaden", sagte Nonn. "Und je mehr sinnvolle Standbeine es gibt, desto besser." Aktuell ist die Prym-Gruppe aus Stolberg bei Aachen in vier Geschäftsfeldern aktiv: Neben Handarbeitsutensilien wie Stricknadeln, Häkelringen oder Nähsets verkauft das 1530 gegründete Familienunternehmen auch Druckknöpfe und BH-Verschlüsse sowie Kontakttechnologie, durch die beispielsweise Autoradios und Klimaanlagen in Autos zum Laufen gebracht werden. "Zukäufe sind denkbar", sagte Nonn. "Dem Unternehmen geht es finanziell wieder gut, also halten wir gezielt Ausschau nach Akquisitionskandidaten." Dabei gehe es zum einen um Verstärkungen für die bestehenden vier Geschäftsbereiche, zum anderen aber auch um ein mögliches neues Geschäftsfeld. Prym musste nach einer Kartellstrafe vor einigen Jahren eine schmerzhafte Restrukturierung durchlaufen.

Die News Handarbeitsboom am Ende wurde von dts am 29.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Roboterbauer Kuka streicht Auftritt auf Hannover-Messe

Augsburg - Der Roboterbauer Kuka kommt im nächsten Jahr nicht mehr zur Hannover-Messe. "In Umbruchzeiten muss man alles auf den Prüfstand stellen und neue Formate in Betracht

Mehr
Bilfinger will nach dem Ende der US-Aufsicht wieder wachsen

Mannheim - Nach dem Ende der fünfjährigen Aufsicht durch einen von der US-Justizbehörde eingesetzten Monitor will der Mannheimer Industriedienstleister Bilfinger eine Vertretung

Mehr
Modelleisenbahnhersteller Märklin findet nicht genug Personal

Göppingen - Dem Modelleisenbahnhersteller Märklin fehlt das Personal: Zwar sind die Auftragsbücher nach langer Durststrecke voll, doch die Fertigungskapazitäten reichen nicht

Mehr

Top Meldungen

Mehr Rentner mit Grundsicherung erwartet

Berlin - Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, erwartet in den nächsten Jahren eine steigende Zahl von Rentnern, die auf Grundsicherung angewiesen

Mehr
Mittelstand erwartet Konjunkturwende

Berlin - Im deutschen Mittelstand ist die Konjunkturwende offenbar angekommen: Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen hierzulande blicken weniger optimistisch als bislang in

Mehr
Bundesregierung streitet über Bahn-Finanzierung

Berlin - Die Zukunft der Deutschen Bahn entzweit die Bundesregierung. Während das CSU-geführte Verkehrsministerium unter Andreas Scheuer darauf dringt, Löcher im Bahnetat aus

Mehr