Wirtschaft

Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle

  • 21. Juli 2018
Bild vergrößern: Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle
Kuh
dts

.

Anzeige

Berlin - In Deutschland stoßen Behörden nach Angaben der Bundesregierung bei jeder fünften Tierschutzkontrolle auf Missstände. So geht es aus einer Antwort des Bundeslandwirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Wochenendausgabe berichtet.

Bundesweit gab es im vergangenen Jahr demnach insgesamt 29.900 amtliche Tierschutz-Kontrollen tierhaltender Betriebe. Bei über 6.100 Betrieben gab es Beanstandungen - in mehr als 20 Prozent der Kontrollen. Sanktioniert wurde den Angaben zufolge nur ein Bruchteil der Vergehen. Gerade mal in 20 Prozent der Fälle, nämlich in 1.220, wurde direkt ein Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren eingeleitet. Bei vielen weiteren Verstößen folgte dagegen nur eine Aufforderung, Probleme zu beseitigen. Nach mehreren Skandalen hatte die Bundesregierung einen besseren Tierschutz bei Nutztieren als wichtiges Ziel im Koalitionsvertrag verankert. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat angekündigt, das Land beim Tierwohl führend in Europa machen zu wollen. Im vergangenen Jahr blieb die Kontrolldichte noch sehr gering. In Bayern etwa müssen Betriebe nach Angaben der Regierung rechnerisch nur alle 48 Jahre mit einer Kontrolle rechnen. So teilt es die Bundesregierung in einer weiteren Antwort an die FDP-Fraktion mit. In Schleswig-Holstein sind es alle 37 Jahre. In Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg beträgt das Intervall zwischen 19 und 24 Jahren. Bei der Opposition lösen die neuen Zahlen der Regierung Empörung aus. "Bei kaum einem Thema versagt der Staat so eklatant wie bei der Wahrung des Tierschutzes in der Landwirtschaft", sagt der Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff, Grünen-Sprecher für Agrarpolitik. "Wenn Ministerin Klöckner die Kluft zwischen Gesellschaft und Bauern beseitigen will, muss sie sich endlich für die Tiere einsetzen." Die von der Regierung geplanten freiwilligen staatlichen Tierwohllabel für Fleisch in der Ladentheke reichten nicht. Nötig sei "eine klare, verpflichtende Kennzeichnung". Die gesetzlichen Regelungen müssten verschärft und "ordentlich kontrolliert werden", forderte auch Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter.

ANZEIGE

Die News Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle wurde von dts am 21.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Tiere, Nahrungsmittel abgelegt.

Weitere Meldungen

Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen gestiegen

Wiesbaden - Von Januar bis August 2018 sind in Deutschland 1,9 Prozent mehr Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde in den

Mehr
Großhandelspreise im September um 3,5 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Verkaufspreise im Großhandel sind im September 2018 im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag

Mehr
Rentenexperte Rürup für weitere Anhebung des Rentenalters

Berlin - Der Rentenexperte Bert Rürup hat sich für die weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus ab dem Jahr 2030 ausgesprochen. "Selbst eine höhere

Mehr

Top Meldungen

Hanser-Verlagschef sieht Medium Buch nicht in Gefahr

München - Der Chef des Münchener Hanser-Verlags, Jo Lendle, sieht das Medium Buch trotz der Digitalisierung und der abnehmenden Zahl der Buchkäufer nicht in Gefahr. "Die

Mehr
Bundesregierung fürchtet mehr Airline-Pleiten

Berlin - Nach Einschätzung der Bundesregierung kann der zunehmende Wettbewerbsdruck auf dem europäischen Luftfahrtmarkt weitere Airline-Pleiten nach sich ziehen. Die europäischen

Mehr
Metall-Arbeitgeber laufen Sturm gegen Brückenteilzeit

Berlin - Vor der Bundestagsentscheidung zur Brückenteilzeit an diesem Donnerstag laufen die Metall-Arbeitgeber Sturm gegen die Koalitionspläne. "Das Gesetz hilft niemandem,

Mehr