Finanzen

Dobrindt will Soli-Streichung auch für hohe Einkommen

  • 20. Juli 2018
Bild vergrößern: Dobrindt will Soli-Streichung auch für hohe Einkommen
Solidaritätszuschlag
dts

.

Anzeige

Berlin - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, den Solidaritätszuschlag auch für hohe Einkommen zu streichen. "Die komplette Soli-Abschaffung darf kein Tabu-Thema sein", sagte Dobrindt dem "Focus".

Er plädierte für eine "Entlastung um deutlich mehr als die bisher vereinbarten zehn Milliarden Euro" und forderte, ein klares Enddatum für das endgültige Auslaufen des Solidaritätszuschlags gesetzlich festzulegen. "Die Wachstumsprognosen und Steuererwartungen sind deutlich besser als während der Koalitionsverhandlungen. Die Nettofrage muss daher wieder zurück auf die Agenda der Politik kommen", so Dobrindt. Außerdem schlug Dobrindt vor, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung "um 0,5 bis 0,6 Punkte" zu senken. Das sei aufgrund der Rücklagen in Höhe von 20 Milliarden Euro gut machbar. "Das ist Geld, was den Beitragszahlern gehört", so Dobrindt. Im Koalitionsvertrag war bislang eine Streichung des Solidaritätszuschlags für 90 Prozent der Bürger und eine Senkung des Beitragssatzes der Arbeitslosenversicherung um 0,3 Punkte vorgesehen.

ANZEIGE

Die News Dobrindt will Soli-Streichung auch für hohe Einkommen wurde von dts am 20.07.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Scholz will Kapitalverlust der EIB ausgleichen

Berlin - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will die Europäische Investitionsbank (EIB) für den Kapitalverlust nach dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU entschädigen. Das

Mehr
Ergebnis von Munich Re durch menschengemachte Großschäden belastet

Das Quartalsergebnis des Versicherungskonzerns Munich Re wird durch menschengemachte Großschäden belastet. Dagegen spielten Naturkatastrophen in den Monaten April bis Juni eine

Mehr
Target-2-Saldo der Bundesbank im Juli gesunken

Frankfurt/Main - Der Target-2-Saldo der Deutschen Bundesbank ist im letzten Monat überraschend gesunken. Zum 31. Juli betrugen die Forderungen der Bundesbank aus Target 2 nur

Mehr

Top Meldungen

Mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe

Wiesbaden - Ende Juni 2018 sind in Deutschland 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen: Das waren rund

Mehr
Zahl der neuen Ausbildungsverträge gestiegen

Wiesbaden - Im Jahr 2017 haben insgesamt 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen: Das waren 5.700 oder 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das

Mehr
Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Frankfurt/Main - Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt am Main Klage gegen die irische Billigfluggesellschaft Ryanair

Mehr