Politik

Trump kritisiert EU-Strafe für Google

  • 19. Juli 2018, 15:32 Uhr
Bild vergrößern: Trump kritisiert EU-Strafe für Google
Google-Nutzer am Computer
dts

.

Anzeige

Washington/Brüssel - US-Präsident Donald Trump hat die von der EU gegen Google verhängte Milliardenstrafe scharf kritisiert. "I told you so! The European Union just slapped a Five Billion Dollar fine on one of our great companies, Google. They truly have taken advantage of the U.S., but not for long!", schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter.

Damit stellt der US-Präsident die Strafe gegen Google in einen Zusammenhang mit dem schwelenden Handelskrieg zwischen den USA und dem Rest der Welt. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung beim Smartphone-Betriebssystem Android eine Strafe in Höhe von 4,34 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Weitere Strafen könnten folgen, wenn Google sein Verhalten nicht binnen 90 Tagen ändere, sagte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.


ANZEIGE

Die News Trump kritisiert EU-Strafe für Google wurde von dts am 19.07.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, USA, EU abgelegt.

Weitere Meldungen

CDU-Europapolitiker Brok nennt Griechenland-Hilfe "Erfolg"

Brüssel - Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok hat die Hilfsprogramme für Griechenland als "Erfolg" bezeichnet. "Griechenland hat wieder einen Haushaltsüberschuss, die Wirtschaft

Mehr
Aufbauhilfe für Syrien: Kritik und Lob für Putins Vorstoß

Berlin - Mehrere deutsche Außenpolitiker verschiedener Parteien haben den Vorstoß des russischen Präsidenten Wladimir Putin scharf kritisiert, der Europa zur Wiederaufbauhilfe in

Mehr
Bundesfinanzminister zieht positive Bilanz der Griechenland-Rettung

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat eine positive Bilanz der Griechenland-Rettung gezogen. "Der Abschluss des Griechenland-Programms ist ein Erfolg. Die düsteren

Mehr

Top Meldungen

Griechenland-Rettung: Ex-EZB-Chefvolkswirt zieht gemischte Bilanz

Frankfurt/Main - Der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, Jürgen Stark, hat nach dem Ende des Hilfsprogramms für Griechenland eine gemischte Bilanz gezogen. Er

Mehr
Erzeugerpreise im Juli gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Juli 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,0 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen sie um 0,2 Prozent,

Mehr
DIW-Chef Fratzscher: In Griechenland bleibt noch viel zu tun

Berlin - Auch nach dem Ende der internationalen Hilfeprogramme gibt es in Griechenland nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) noch viel zu tun.

Mehr