Wirtschaft

Verbraucherschützer beklagen Tarifdschungel beim Laden von Elektroautos

  • 17. Juli 2018, 17:12 Uhr
Bild vergrößern: Verbraucherschützer beklagen Tarifdschungel beim Laden von Elektroautos
Elektroauto an einer Ladestelle
Bild: AFP

Der komplizierte Zugang zu Ladesäulen ist laut Verbraucherschützern mitverantwortlich dafür, dass die Verkaufszahlen von Elektroautos bislang enttäuschend sind. Beim öffentlichen Laden müssten sich Fahrer durch einen Tarifdschungel kämpfen.

Anzeige

Der komplizierte Zugang zu Ladesäulen ist nach Auffassung von Verbraucherschützern mitverantwortlich dafür, dass die Verkaufszahlen von Elektroautos bislang nur schleppend steigen. Beim öffentlichen Laden müssten sich Fahrer von Elektroautos durch "einen Dschungel aus Tarifen und Zugangssystemen kämpfen", kritisierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Dienstag. Nötig seien verständliche Tarifmodelle. Nur mit einem einfachen Zugang zur Ladeinfrastruktur, könne die Verkehrswende gelingen.

Verbraucher stünden an den Ladesäulen einem "unverständlichen Tarifsystem und einer Vielzahl an Zahlungsmethoden" gegenüber, bemängelte der vzbv. "Fahrer von Elektroautos werden beim Nutzen öffentlicher Ladesäulen im Regen stehen gelassen", erklärte die Mobilitätsexpertin des Verbandes, Marion Jungbluth. 

"Die Bundesregierung muss dem Tarif-Wirrwarr einen Riegel vorschieben", forderte sie. Es bestehe dringender Handlungsbedarf, um Hürden für den Umstieg auf Elektromobilität abzubauen. 

ANZEIGE

Die News Verbraucherschützer beklagen Tarifdschungel beim Laden von Elektroautos wurde von AFP am 17.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Verbraucher, Auto, Umwelt abgelegt.

Weitere Meldungen

Pepsi schluckt Sodastream

Der US-Getränkehersteller Pepsico will das israelische Unternehmen Sodastream übernehmen. Der Kaufpreis werde bei 3,2 Milliarden Dollar (2,8 Milliarden Euro) liegen, 144 Euro pro

Mehr
Umfrage: US-Ökonomen sehen Gefahr von Strafzöllen für heimische Wirtschaft

Die von der US-Regierung verfolgte Politik der Strafzölle schadet nach Einschätzung von US-Ökonomen erheblich der heimischen Wirtschaft. Mehr als 90 Prozent der Befragten seien

Mehr
BDI: Griechenland wieder attraktiv für deutsche Firmen

Griechenland wird nach Einschätzung der deutschen Industrie wieder an Attraktivität für deutsche Unternehmen gewinnen. "Das gute Ende der europäischen Hilfsprogramme ist ein

Mehr

Top Meldungen

Griechenland-Rettung: Ex-EZB-Chefvolkswirt zieht gemischte Bilanz

Frankfurt/Main - Der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, Jürgen Stark, hat nach dem Ende des Hilfsprogramms für Griechenland eine gemischte Bilanz gezogen. Er

Mehr
Erzeugerpreise im Juli gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Juli 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,0 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen sie um 0,2 Prozent,

Mehr
DIW-Chef Fratzscher: In Griechenland bleibt noch viel zu tun

Berlin - Auch nach dem Ende der internationalen Hilfeprogramme gibt es in Griechenland nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) noch viel zu tun.

Mehr