Wirtschaft

Energieagentur: "Pause" bei Investitionen in Ökoenergien

  • 17. Juli 2018, 11:17 Uhr
Bild vergrößern: Energieagentur: Pause bei Investitionen in Ökoenergien
Ein Ölfeld im Südirak
Bild: AFP

Erstmals seit vier Jahren sind weltweit wieder mehr Investitionen in fossile Energieträger geflossen. In einem Bericht der Internationalen Energie-Agentur (IEA) vom Dienstag ist von einer 'Pause' bei der Finanzierung von Öko-Energieträgern die Rede.

Anzeige

Erstmals seit vier Jahren sind weltweit wieder mehr Investitionen in fossile Energieträger geflossen. In einem Bericht der Internationalen Energie-Agentur (IEA) vom Dienstag heißt es, Erdgas, Öl und Kohle hätten im vergangenen Jahr für 59 Prozent aller Energie-Investitionen gestanden, das sei der erste Anstieg seit 2014. Eine "Pause" gab es dagegen bei der Finanzierung von Öko-Energieträgern.

Die IEA schlussfolgert, dass fossile Erergien auch "in den kommenden Jahren eine bedeutende Rolle spielen". Während 2017 jeweils rund zwei Prozent mehr Mittel in die Öl- und Erdgasförderung flossen, gab es bei Kohlekraftwerken mit minus 13 Prozent einen deutlichen Rückgang. Die Investitionen in Atomenergie brachen sogar um 44 Prozent ein.

In erneuerbare Energien floss sieben Prozent weniger Geld als noch 2016. Ausnahme war nur die Solarenergie: In diesen Sektor wurden weltweit rund 150 Milliarden Dollar (rund 128 Millionen Euro) investiert, das ist laut IAE ein Rekord. Wind- und Wasserkraft waren dagegen deutlich weniger nachgefragt.

China zieht mit rund 20 Prozent weltweit die meisten Investitionen an, darauf folgen die USA und danach Europa. In Indien gab es eine Premiere: Erstmals floss mehr Geld in erneuerbare Energieträger als in fossile.

ANZEIGE

Die News Energieagentur: "Pause" bei Investitionen in Ökoenergien wurde von AFP am 17.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Frankreich, Energie, Umwelt abgelegt.

Weitere Meldungen

Rom will nach Brückeneinsturz in Genua Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen

Nach dem schweren Brückeneinsturz in Genua mit über 30 Toten will die italienische Regierung den Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen. Zunächst müsse die Führung des

Mehr
Grüne werfen Bundesregierung bei Luftverschmutzung Hinhaltepolitik vor

Die Grünen werfen der Bundesregierung im Kampf gegen die Luftverschmutzung eine "Hinhaltepolitik" vor. Die den betroffenen Städten bislang dafür in Aussicht gestellten rund 130

Mehr
Bericht: Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat wegen der Streiks in der vergangenen Woche Klage gegen den irischen Billigflieger Ryanair eingereicht. "Wir kämpfen dafür, dass

Mehr

Top Meldungen

Mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe

Wiesbaden - Ende Juni 2018 sind in Deutschland 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen: Das waren rund

Mehr
Zahl der neuen Ausbildungsverträge gestiegen

Wiesbaden - Im Jahr 2017 haben insgesamt 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen: Das waren 5.700 oder 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das

Mehr
Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Frankfurt/Main - Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt am Main Klage gegen die irische Billigfluggesellschaft Ryanair

Mehr