Lifestyle

Stormy Daniels nach Auftritt in Stripclub kurzzeitg festgenommen

  • 12. Juli 2018, 20:46 Uhr
Bild vergrößern: Stormy Daniels nach Auftritt in Stripclub kurzzeitg festgenommen
Stormy Daniels mit ihrem Anwalt Michael Avenatti
Bild: AFP

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, die im Rechtsstreit mit Präsident Donald Trump liegt, ist nach einem Auftritt in einem Stripclub kurzzeitig festgenommen worden. Die Polizei in Ohio warf ihr zunächst vor, gegen regionale Gesetze verstoßen zu haben.

Anzeige

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, die im Rechtsstreit mit Präsident Donald Trump liegt, ist nach einem Auftritt in einem Stripclub kurzzeitig festgenommen worden. Die Polizei in Columbus im Bundesstaat Ohio warf ihr am Donnerstag zunächst vor, unter Verstoß gegen eine regionale Gesetzgebung mehrere Besucher des Lokals körperlich berührt zu haben. Die Vorwürfe wurden jedoch nur wenig später fallengelassen.

Stormy Daniels' Anwalt Michael Avenatti hatte zuvor ein "politisch motiviertes" Komplott gegen seine Mandantin angeprangert. Drei Polizisten hatten ihre Show im "Sirens Gentlemen's Club" in Columbus besucht, laut Avenatti sollen sie "verdeckt" im Einsatz gewesen sein. Einem Gerichtsdokument zufolge soll Stormy Daniels auf der Bühne ihre nackten Brüste gegen die Gesichter der drei Beamten - unter ihnen eine Frau - gepresst haben.   

Nach einem Gesetz des im Mittleren Westen gelegenen Staates Ohio ist Stripperinnen und Strippern, die nackt oder halbnackt in Clubs auftreten, der Körperkontakt zu Besuchern verboten. Das Gesetz gilt aber nur für solche Selbstentkleidungsspezialisten, die regelmäßig in dem betreffenden Lokal auftreten. 

Für Stormy Daniels und den "Sirens Gentleman's Club" trifft dies allerdings nicht zu. Deshalb wurden auf Antrag eines Staatsanwalts die gegen sie erhobenen Vorwürfe in drei Fällen der "illegalen sexuell orientierten Aktivität in einem sexuell orientierten Business" fallengelassen, wie aus von Avenatti veröffentlichten Dokumenten hervorging.

Bereits zuvor war Stormy Daniels, die mit bürgerlichen Namen Stephanie Clifford heißt, gegen eine Kaution von rund 6000 Dollar (rund 5100 Euro) wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Avenatti dankte der Staatsanwaltschaft von Columbus für ihre "Professionalität". 

Kurz nach der Festnahme in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) hatte der Anwalt noch ein "abgekartetes Spiel" angeprangert: "Es riecht nach Verzweiflung." Avenatti bezog sich damit auf die juristische Auseinandersetzung, in der er und Clifford mit Trump und dessen früherem Anwalt Michael Cohen stehen.

Darin geht es um ein Sexabenteuer, das Clifford im Jahr 2006 mit Trump gehabt haben will. Sie hatte wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 mit Cohen eine Vereinbarung unterzeichnet, in der sie sich verpflichtete, die Eskapade nicht auszuplaudern. Im Gegenzug zahlte der Trump-Anwalt ihr 130.000 Dollar. 

Clifford will aber inzwischen aus der Schweigevereinbarung aussteigen und ist deswegen vor Gericht gezogen. Sie führt an, die Vereinbarung unter starkem Druck unterzeichnet zu haben. 

Das Weiße Haus hat das Sexabenteuer wiederholt dementiert. Trump bestritt zunächst, von der Zahlung gewusst zu haben. Später räumte er ein, er habe seinem Anwalt das Geld erstattet. 

Clifford wiederum befindet sich seit Monaten auf einer Strip-Tour mit dem wenig originellen Namen "Macht Amerika wieder geil" - eine Anspielung auf Trumps Slogan "Macht Amerika wieder großartig".

Bei ihrem Auftritt im "Sirens Gentlemen's Club" soll die nur mit einem Stringtanga bekleidete 39-Jährige laut einem detailreichen Gerichtsdokument auf der Bühne ihre Brüste gegen die Gesichter von Besuchern "geklatscht" haben. Außerdem habe sie die Brüste anderer Frauen "befingert". 

Die drei Polizeibeamten hätten sich der Stripperin daraufhin genähert, hieß es laut dem Lokalsender WSYX ferner in dem Dokument. Clifford presste daraufhin nacheinander deren Gesichter gegen ihren Busen. Einem der männlichen Polizisten soll sie auch an den Po gefasst haben.

Laut Avenatti war die Initiative zu dem Körperkontakt jedoch von den Beamten ausgegangen. Sie hätten Clifford darum gebeten, ihre Gesichter auf der Bühne "zwischen ihren Brüsten platzieren" zu dürfen, sagte er dem Fernsehsender MSNBC. 

ANZEIGE

Die News Stormy Daniels nach Auftritt in Stripclub kurzzeitg festgenommen wurde von AFP am 12.07.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern USA, Leute, Präsident, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Handwerkspräsident: Kauder-Abwahl kein Anlass für Regierungskrise

Berlin - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, "nach Wochen und Monaten aufgeheizter und lähmender Debatten" zur Sacharbeit

Mehr
Pussy-Riot-Aktivist geht von Vergiftung durch Geheimdienst aus

Berlin - Der mutmaßlich vergiftete russische Pussy-Riot-Aktivist Pjotr Wersilow hat den russischen Geheimdienst für seinen Zustand verantwortlich gemacht. "Ich gehe fest davon

Mehr
Merkel will keine Vertrauensfrage stellen

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will trotz der überraschenden Abwahl von Volker Kauder als Unionsfraktionschef nicht die Vertrauensfrage im Parlament stellen. Dafür

Mehr

Top Meldungen

WTO-Chef fürchtet schwere Wirtschaftskrise durch Handelsstreit

Genf - Roberto Azevêdo, Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO), hat vor schweren Einbußen bei einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Unsere Ökonomen haben sich

Mehr
Verdi will erst kurzfristig über mögliche Ryanair-Streiks am Freitag informieren

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will erst am Donnerstagabend verkünden, ob sie die 1000 deutschen Flugbegleiter für Freitag zum Streik gegen den irischen Billigflieger

Mehr
Handelskonzern Otto: Sommer war schlecht fürs Geschäft

Hamburg - Die Hamburger Unternehmensgruppe Otto hat ihre jüngsten Wachstumsziele verfehlt. "Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres, das im März beginnt, liegen wir leicht unter

Mehr