Brennpunkte

Nato-Gipfel: Streit über Militärausgaben geht weiter

  • 12. Juli 2018, 12:16 Uhr
Bild vergrößern: Nato-Gipfel: Streit über Militärausgaben geht weiter
Bundeswehr-Panzer "Leopard 2"
dts

.

Anzeige

Brüssel - Am zweiten Tag des Nato-Gipfels in Brüssel ist erneut ein Streit über die Militärausgaben ausgebrochen. US-Präsident Donald Trump soll sogar offen mit einem Alleingang der USA in Verteidigungsfragen gedroht haben, berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf Diplomaten.

"Ich habe für Deutschland deutlich gemacht, dass wir wissen, dass wir mehr tun müssen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande des Gipfels. Die Trendwende dazu sei längst eingeleitet. Trumps Drohung eines Nato-Austritts wollte Merkel nicht bestätigen. Auf eine entsprechende Frage antwortete sie, dass sie nur zusammenfassen könne, was das Ergebnis sei: "Klares Bekenntnis aller zur Nato und eine deutliche Bereitschaft aller auch angesichts veränderter Sicherheitslagen den eigenen Beitrag zu leisten."

Eigentlich hatten sich die Nato-Staaten bereits am Mittwoch auf eine Gipfel-Erklärung geeinigt, die ein Bekenntnis zu dem Ziel enthält, dass die Nato-Länder ihre Verteidigungsausgaben bis 2024 "in Richtung" zwei Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes erhöhen. Trump forderte Medienberichten zufolge dagegen am Donnerstag, dass die Nato-Länder das Ziel bereits bis Anfang 2019 erfüllen. Er hatte zuletzt sogar ein Vier-Prozent-Ziel ins Gespräch gebracht, was aber von den anderen Nato-Mitgliedern abgelehnt wird.

ANZEIGE

Die News Nato-Gipfel: Streit über Militärausgaben geht weiter wurde von dts am 12.07.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, USA, INT, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

Drei Tote und zwölf Verletzte bei Schießerei in Toronto

Die kanadische Metropole Toronto ist drei Monate nach einer brutalen Amokfahrt erneut von einer Gewalttat erschüttert worden: Bei einer Schießerei wurden am Sonntagabend drei

Mehr
Frankreichs Innenminister macht Präsidialamt in Benalla-Affäre verantwortlich

In der Affäre um den Ex-Sicherheitsmitarbeiter von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Innenminister Gérard Collomb jegliche Schuld von sich gewiesen und die Verantwortung

Mehr
Zwei Obdachlose in Berlin angezündet und lebensgefährlich verletzt

Ein Unbekannter hat am Sonntagabend in Berlin zwei Obdachlose mit einer brennbaren Flüssigkeit überschüttet und angezündet. Die 47 und 62 Jahre alten Opfer erlitten bei der Tat am

Mehr

Top Meldungen

Neue Foto-App öffnet die Augen


Apps gibt es inzwischen für alle Lebenslagen. Jetzt kommt eine neue dazu, die in der Welt der Fotos für jede Menge Aufsehen sorgen soll. "Gimbse Foto" heißt diese App, die

Mehr
Mehrheit für Weiterbau von Nord Stream 2

Berlin - 66 Prozent der Deutschen wollen den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2, "weil dadurch die Versorgung Deutschlands mit Erdgas sicherer und zuverlässiger wird".

Mehr
Bier, Apfelsaft und Limonaden deutlich teurer

Wiesbaden - Bier, Apfelsaft und Limonaden sind deutlich teurer geworden. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montagmorgen mit. Limonaden kosteten 5,7 Prozent

Mehr