Brennpunkte

Offenbar dutzende Soldaten bei Taliban-Angriffen im Norden Afghanistans getötet

  • 12. Juli 2018, 12:10 Uhr
Bild vergrößern: Offenbar dutzende Soldaten bei Taliban-Angriffen im Norden Afghanistans getötet
Offenbar dutzende Soldaten bei Taliban-Angriffen im Norden Afghanistans getötet
Bild: AFP

Bei Angriffen der radikalislamischen Taliban im Norden Afghanistans sind offenbar dutzende Soldaten getötet worden. Taliban-Kämpfer griffen in der Nacht zum Donnerstag zeitgleich mehrere Militärposten und -stützpunkte in der Provinz Kundus an.

Anzeige

Bei Angriffen der radikalislamischen Taliban im Norden Afghanistans sind offenbar dutzende Soldaten getötet worden. Taliban-Kämpfer griffen in der Nacht zum Donnerstag zeitgleich mehrere Militärposten und -stützpunkte in der Provinz Kundus an, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte. Bis zu 15 Soldaten seien dabei getötet worden. In Sicherheitskreisen war dagegen von etwa 40 Toten die Rede.

Nach Angaben eines Armeesprechers aus Nordafghanistan eroberten die Taliban zwei Militärposten im Bezirk Daschte Artschi. Einen Angriff auf einen Stützpunkt wehrten die Sicherheitskräfte demnach aber an. Die afghanischen Sicherheitskräfte starteten einen Einsatz mit Luft- und Bodentruppen, um die Taliban zurückzuschlagen, wie der Ministeriumssprecher weiter mitteilte.

Bei den Angriffen trugen die Taliban-Kämpfer Nachtsichtgeräte, wie ein hochrangiger Militärkommandeur sagte. "Da wir keine Nachtsichtgeräte haben, können die Taliban unbemerkt nah an die Soldaten herankommen."

In Kundus befand sich während des Nato-Einsatzes in Nordafghanistan das Feldlager der Bundeswehr. 2013 übergaben die deutschen Truppen das Lager nach zehn Jahren an afghanische Sicherheitskräfte. 

Die Taliban haben seit dem Abzug der Nato-Kampftruppen 2014 große Teile Afghanistans wieder unter ihre Kontrolle gebracht. In den vergangenen Monaten verübten sie vermehrt Anschläge in der Hauptstadt Kabul. 

ANZEIGE

Die News Offenbar dutzende Soldaten bei Taliban-Angriffen im Norden Afghanistans getötet wurde von AFP am 12.07.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Afghanistan, Konflikte, Streitkräfte, Extremismus abgelegt.

Weitere Meldungen

Drei Tote und zwölf Verletzte bei Schießerei in Toronto

Die kanadische Metropole Toronto ist drei Monate nach einer brutalen Amokfahrt erneut von einer Gewalttat erschüttert worden: Bei einer Schießerei wurden am Sonntagabend drei

Mehr
Frankreichs Innenminister macht Präsidialamt in Benalla-Affäre verantwortlich

In der Affäre um den Ex-Sicherheitsmitarbeiter von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Innenminister Gérard Collomb jegliche Schuld von sich gewiesen und die Verantwortung

Mehr
Zwei Obdachlose in Berlin angezündet und lebensgefährlich verletzt

Ein Unbekannter hat am Sonntagabend in Berlin zwei Obdachlose mit einer brennbaren Flüssigkeit überschüttet und angezündet. Die 47 und 62 Jahre alten Opfer erlitten bei der Tat am

Mehr

Top Meldungen

Neue Foto-App öffnet die Augen


Apps gibt es inzwischen für alle Lebenslagen. Jetzt kommt eine neue dazu, die in der Welt der Fotos für jede Menge Aufsehen sorgen soll. "Gimbse Foto" heißt diese App, die

Mehr
Mehrheit für Weiterbau von Nord Stream 2

Berlin - 66 Prozent der Deutschen wollen den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2, "weil dadurch die Versorgung Deutschlands mit Erdgas sicherer und zuverlässiger wird".

Mehr
Bier, Apfelsaft und Limonaden deutlich teurer

Wiesbaden - Bier, Apfelsaft und Limonaden sind deutlich teurer geworden. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montagmorgen mit. Limonaden kosteten 5,7 Prozent

Mehr