Wirtschaft

EU-Kommission senkt Wachstumsprognose als Reaktion auf Handelskonflikt mit USA

  • 12. Juli 2018, 12:05 Uhr
Bild vergrößern: EU-Kommission senkt Wachstumsprognose als Reaktion auf Handelskonflikt mit USA
Frachter läuft im Hamburger Hafen ein
Bild: AFP

Angesichts der Spannungen mit den USA in der Handelspolitik hat die Europäische Kommission ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone in diesem Jahr gesenkt.

Anzeige

Angesichts der Spannungen mit den USA in der Handelspolitik hat die Europäische Kommission ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone in diesem Jahr gesenkt. Die Brüsseler Behörde erklärte am Donnerstag, dass sie in 2018 ein Plus von 2,1 Prozent erwarte, das sind 0,2 Punkte weniger als noch in der Mai-Prognose. Für das kommende Jahr geht die EU-Kommission unverändert von einem Wachstum von 2,0 Prozent aus.

Europa verzeichne weiterhin ein "solides Wachstum", erklärte Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis. Die Abwärtskorrektur gegenüber der Mai-Prognose zeige jedoch, "dass ein ungünstiges außenwirtschaftliches Umfeld wie die zunehmenden handelspolitischen Spannungen mit den USA das Vertrauen dämpfen und das Wirtschaftswachstum belasten können".

Die USA erheben seit dem 1. Juni Strafzölle von 25 Prozent auf Stahl sowie zehn Prozent auf Aluminium aus Europa. Die Europäische Union reagierte mit Gegenzöllen, nun droht US-Präsident Donald Trump auch mit Zöllen auf den Import europäischer Autos.

Die Abwärtskorrektur spiegele "die Auswirkungen der gespannten Handelsbeziehungen und der politischen Unsicherheit auf das Vertrauen sowie die steigenden Energiepreise wider", teilte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici mit. "Handelskriege kennen keine Sieger, nur Verlierer", warnte der Franzose.

Der Konflikt mit den USA könnte besonders die Auto- und Import Deutschland treffen. Für die deutsche Wirtschaft erwartet die EU-Kommission in diesem Jahr nun ein Wachstum von 1,9 Prozent - im Mai war sie noch von 2,3 Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr senkte sie die Wachstumserwartung für Deutschland von 2,1 auf 1,9 Prozent.

ANZEIGE

Die News EU-Kommission senkt Wachstumsprognose als Reaktion auf Handelskonflikt mit USA wurde von AFP am 12.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, EU, USA, Handel, Konjunktur abgelegt.

Weitere Meldungen

Ifo-Studie: Deutschland investiert wenig

München - Der deutsche Staat investiert verhältnismäßig wenig in seine Zukunft. Im internationalen Vergleich liege der deutsche Staat bei der Investitionstätigkeit "weit hinten",

Mehr
Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr
Weidmann warnt Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken

Frankfurt/Main - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken gewarnt. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter

Mehr

Top Meldungen

Post streitet mit Gewerkschaft über Stellenabbau

Bonn - Über den geplanten Stellenabbau bei der Deutschen Post ist ein Streit mit der Gewerkschaft ausgebrochen. Nach der Gewinnwarnung von Anfang Juni hatte der Konzern

Mehr
Studie: Deutschland kann durch autonomes Fahren Milliarden sparen

Berlin - Mit autonomem Fahren wird die deutsche Volkswirtschaft künftig einen zweistelligen Milliardenbetrag sparen. Das steht laut "Bild am Sonntag" in einer neuen Untersuchung

Mehr
Wirtschaftsverbände warnen: Brexit wird unterschätzt

Berlin - Mehrere Wirtschaftsverbände kritisieren die mangelnde Vorbereitung deutscher Firmen auf den Brexit. "Selbst wenn sich die britische Regierung jetzt bewegt: Die

Mehr