Wirtschaft

Hohe Preise für Energie und Nahrungsmittel treiben Inflation

  • 12. Juli 2018, 11:28 Uhr
Bild vergrößern: Hohe Preise für Energie und Nahrungsmittel treiben Inflation
Kundin an einer Supermarktkasse
Bild: AFP

Gestiegene Preise für Heizöl und Benzin sowie für Nahrungsmittel wie Butter und Eier haben die Inflationsrate im Juni auf über zwei Prozent getrieben. Die Teuerung lag im vergangenen Monat bei 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Anzeige

Gestiegene Preise für Heizöl und Benzin sowie für Nahrungsmittel wie Butter und Eier haben die Inflationsrate im Juni auf über zwei Prozent getrieben. Die Teuerung lag im vergangenen Monat bei 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte und damit vorläufige Zahlen bestätigte. Bereits im Mai war die Inflationsrate über die Zwei-Prozent-Marke geklettert. 

Maßgeblich verantwortlich für den Anstieg der Verbraucherpreise waren laut Statistik die Energiepreise: Sie lagen um 6,4 Prozent höher als im Juni 2017. Heizöl verteuerte sich um 30,3 Prozent, Kraftstoffe um 11,3 Prozent. 

Überdurchschnittlich war auch der Preisanstieg bei Nahrungsmitteln mit 3,4 Prozent, wie die Statistiker mitteilten. Teurer wurden binnen Jahresfrist vor allem Butter (rund 26 Prozent), Obst (etwas mehr als sieben Prozent), Eier und Molkereiprodukte (knapp fünf Prozent). 

Ohne Berücksichtigung der Preise für Energie hätte die Inflationsrate im Juni bei 1,6 Prozent gelegen, erklärte das Bundesamt. Wegen gestiegener Energiekosten hatte die Inflationsrate auch im Mai schon 2,2 Prozent betragen - ein Wert, den die Statistiker zuletzt im Februar 2017 verzeichnet hatten. 

ANZEIGE

Die News Hohe Preise für Energie und Nahrungsmittel treiben Inflation wurde von AFP am 12.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Inflation, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Kraftfahrtbundesamt geht Manipulationsverdacht gegen Opel-Diesel nach

In der Affäre um Diesel-Abgaswerte geht das Kraftfahrtbundesamt (KBA) nun auch einem Manipulationsverdacht bei Opel nach. Das Bundesverkehrsministerium bestätigte am Samstag einen

Mehr
Korrosionsschutzsysteme – Die besten Angebote im Internet finden

Wer auf der Suche nach passenden Systemen und Angeboten ist, sollte sich heute einfach mal genauer im Internet informieren. Derzeit gibt es schließlich eine Reihe an erstklassigen

Mehr
Berlin bewirbt sich als Produktionsstandort für Harley-Davidson

Berlin bewirbt sich als Produktionsstandort für den US-Motorradhersteller Harley-Davidson. Stefan Franzke, Chef der landeseigenen Wirtschaftsförderagentur Berlin Partner, sagte

Mehr

Top Meldungen

Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr
Weidmann warnt Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken

Frankfurt/Main - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken gewarnt. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter

Mehr
Post streitet mit Gewerkschaft über Stellenabbau

Bonn - Über den geplanten Stellenabbau bei der Deutschen Post ist ein Streit mit der Gewerkschaft ausgebrochen. Nach der Gewinnwarnung von Anfang Juni hatte der Konzern

Mehr