Wirtschaft

Außenhandelspräsident fürchtet weitere Eskalation im Zollstreit

  • 12. Juli 2018, 08:53 Uhr
Bild vergrößern: Außenhandelspräsident fürchtet weitere Eskalation im Zollstreit
Stahlproduktion
dts

.

Anzeige

Berlin - Außenhandelspräsident Holger Bingmann hat nach den Drohungen von US-Präsident Donald Trump gegenüber China vor einer weiteren Eskalation auch im Handel der EU mit den USA gewarnt. "Das Vorgehen der US-Regierung gegen China bedeutet nichts Gutes für die EU, denn es lässt auf die Eskalationsbereitschaft Präsident Trumps schließen", sagte Bingmann der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

"Man kann davon ausgehen, dass die Vereinigten Staaten in naher Zukunft auch gegenüber der EU weiter an der Eskalationsspirale drehen und, als Reaktion auf die EU-Ausgleichsmaßnahmen, auch Zusatzzölle auf Autos und Autoteile einführen werden", warnte der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA). Er forderte die EU und die Bundesregierung auf, gegenüber Trump eine Deeskalationsstrategie zu fahren, statt mit Gegendrohungen zu reagieren. "Eine bessere Lösung wäre Deeskalation und die Fortsetzung der Gespräche über den grundsätzlichen Abbau der Handelsschranken zwischen der EU und den USA", sagte der BGA-Chef. Trump hatte am Mittwoch Strafzölle auf weitere chinesische Produkte im Wert von 200 Milliarden US-Dollar angedroht.


ANZEIGE

Die News Außenhandelspräsident fürchtet weitere Eskalation im Zollstreit wurde von dts am 12.07.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, USA, EU, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Tarifeinigung in der Chemie: Mehr Geld für 600.000 Beschäftigte

Mehr Lohn und ein "Quantensprung" beim Urlaubsgeld für die knapp 600.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie: Die Gewerkschaft IG BCE und der Arbeitgeberverband BAVC

Mehr
Arbeitsagentur-Prognose: Arbeitslosigkeit sinkt auch nächstes Jahr weiter

Die Arbeitslosigkeit wird nächstes Jahr schwächer sinken als bisher. Voraussichtlich werde es im Jahresschnitt 2,23 Millionen Personen ohne Job geben, wie aus einer am Donnerstag

Mehr
Altmaier: Werden Hälfte des Kohlestroms in den nächsten zwölf Jahren vom Netz nehmen

In Deutschland soll bis 2030 nur noch die Hälfte des derzeitigen Kohlestroms durch die Netze fließen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte am Donnerstag im Sender

Mehr

Top Meldungen

BMW und Daimler: Gemeinsam in die Zukunft


Auf dem hartumkämpften Automarkt sind BMW und Daimler Erzrivalen. Doch die beiden Konzerne haben es mit ihren Fahrzeugen auch zu Weltruhm geschafft und dem Gütesiegel

Mehr
Für elf Millionen Autobesitzer ändert sich die Typklasse

Die meisten Autos auf deutschen Straßen bleiben auch im kommenden Jahr in ihrer derzeit aktuellen Typklasse für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Für rund 29,5 Millionen

Mehr
BGA-Präsident dämpft Erwartungen an Wohngipfel

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann, hat die Erwartungen an den Wohngipfel der Bundesregierung gedämpft.

Mehr