Finanzen

Commerzbank will Werbespot mit DFB-Elf weiter senden

  • 28. Juni 2018, 14:56 Uhr
Bild vergrößern: Commerzbank will Werbespot mit DFB-Elf weiter senden
Commerzbank
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Commerzbank will auch nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM an der Werbepartnerschaft mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) festhalten. "Wir bedauern sehr, dass die deutsche Herren-Nationalmannschaft in der Vorrunde der Fußballweltmeisterschaft 2018 ausgeschieden ist. Wir sind - wie alle anderen Fans und die Fußballspieler selbst - enttäuscht. Aber so ist Fußball: mal gewinnt man, mal verliert man. Wir sehen das sportlich", sagte eine Sprecherin der Frankfurter Bank dem "Tagesspiegel".

An der guten und langjährigen Partnerschaft mit dem DFB ändere das Ausscheiden der Mannschaft nichts.

"Wir stehen weiterhin an der Seite des DFB und der deutschen Nationalmannschaft", fügte sie hinzu. "Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen." Deutschlands zweitgrößte Geschäftsbank hatte vor Beginn der WM in Russland einen neuen Werbevertrag mit dem DFB geschlossen. Dieser läuft von 2019 bis 2024. Über die Vertragssumme und weitere Details sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.

Der TV-Spot der Commerzbank, in dem Bundestrainer Jogi Löw und einige Spieler zu sehen sind, solle noch bis Anfang kommender Woche wie geplant auf mehreren Senderplätzen ausgestrahlt werden. "Danach hätten wir ohnehin neu entschieden, mit welchem Spot wir weitermachen", teilte die Sprecherin mit.

ANZEIGE

Die News Commerzbank will Werbespot mit DFB-Elf weiter senden wurde von dts am 28.06.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Unternehmen, Finanzindustrie, Fußball-WM abgelegt.

Weitere Meldungen

CSU fordert Unternehmenssteuerreform

Berlin - Die CSU drängt Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zu einer Reform der Unternehmenssteuern. "Nicht nur die USA, viele Länder um uns herum bewegen sich: Frankreich,

Mehr
Finanzministerium will Regeln für Verschuldungsquote ändern

Berlin - Das Bundesfinanzministerium (BMF) regt an, die Regeln für die Ausweisung der Leverage Ratio zu ändern, also der Verschuldungsquote von Banken. Das geht aus einer Antwort

Mehr
Dobrindt will Soli-Streichung auch für hohe Einkommen

Berlin - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, den Solidaritätszuschlag auch für hohe Einkommen zu streichen. "Die komplette

Mehr

Top Meldungen

Neue Foto-App öffnet die Augen


Apps gibt es inzwischen für alle Lebenslagen. Jetzt kommt eine neue dazu, die in der Welt der Fotos für jede Menge Aufsehen sorgen soll. "Gimbse Foto" heißt diese App, die

Mehr
Mehrheit für Weiterbau von Nord Stream 2

Berlin - 66 Prozent der Deutschen wollen den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2, "weil dadurch die Versorgung Deutschlands mit Erdgas sicherer und zuverlässiger wird".

Mehr
Bier, Apfelsaft und Limonaden deutlich teurer

Wiesbaden - Bier, Apfelsaft und Limonaden sind deutlich teurer geworden. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montagmorgen mit. Limonaden kosteten 5,7 Prozent

Mehr