Finanzen

Commerzbank will Werbespot mit DFB-Elf weiter senden

  • 28. Juni 2018, 14:56 Uhr
Bild vergrößern: Commerzbank will Werbespot mit DFB-Elf weiter senden
Commerzbank
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Commerzbank will auch nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM an der Werbepartnerschaft mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) festhalten. "Wir bedauern sehr, dass die deutsche Herren-Nationalmannschaft in der Vorrunde der Fußballweltmeisterschaft 2018 ausgeschieden ist. Wir sind - wie alle anderen Fans und die Fußballspieler selbst - enttäuscht. Aber so ist Fußball: mal gewinnt man, mal verliert man. Wir sehen das sportlich", sagte eine Sprecherin der Frankfurter Bank dem "Tagesspiegel".

An der guten und langjährigen Partnerschaft mit dem DFB ändere das Ausscheiden der Mannschaft nichts.

"Wir stehen weiterhin an der Seite des DFB und der deutschen Nationalmannschaft", fügte sie hinzu. "Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen." Deutschlands zweitgrößte Geschäftsbank hatte vor Beginn der WM in Russland einen neuen Werbevertrag mit dem DFB geschlossen. Dieser läuft von 2019 bis 2024. Über die Vertragssumme und weitere Details sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.

Der TV-Spot der Commerzbank, in dem Bundestrainer Jogi Löw und einige Spieler zu sehen sind, solle noch bis Anfang kommender Woche wie geplant auf mehreren Senderplätzen ausgestrahlt werden. "Danach hätten wir ohnehin neu entschieden, mit welchem Spot wir weitermachen", teilte die Sprecherin mit.

Die News Commerzbank will Werbespot mit DFB-Elf weiter senden wurde von dts am 28.06.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Unternehmen, Finanzindustrie, Fußball-WM abgelegt.

Weitere Meldungen

Scholz will Anzeigepflicht für Steuergestaltungen einführen

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will Kanzleien künftig zwingen, neue Steuergestaltungsmodelle anzumelden, um Schlupflöcher rechtzeitig schließen zu können. "Je

Mehr
Tiefer Riss im EU-Finanzministerrat wegen Digitalsteuer

Brüssel - Die Pläne der EU, sich noch bis Ende des Jahres auf eine Digitalsteuer zu einigen, rücken in weite Ferne. Durch den Ecofin-Rat, die Runde der EU-Finanzminister, geht

Mehr
Bundesländer machen knapp 20 Milliarden Euro Überschuss

Berlin - Die 16 Bundesländer steuern auf einen neuen Rekord-Überschuss zu. Allein in den ersten neun Monaten haben die Bundesländer einen Haushaltsüberschuss von 19,6 Milliarden

Mehr

Top Meldungen

Grüne Denkfabrik fordert feste Abgabe auf Kohlendioxid

Berlin - Damit Deutschland die Klimaziele erreicht, sollen fossile Energien wie Kohle, Öl und Gas nach Ansicht der Denkfabrik "Agora Energiewende" mit einer CO2-Abgabe belegt

Mehr
Gutachten: Bund muss keine Entschädigung für Kohleausstieg zahlen

Berlin - Der Bund kann Energieriesen offenbar zwingen, Kohlekraftwerke stillzulegen, ohne dafür milliardenschwere Entschädigungen zahlen zu müssen. Zu diesem Ergebnis kommen die

Mehr
HDE erwartet Rekordumsätze am "Black Friday" und "Cyber Monday"

Berlin - Die bevorstehenden Handelsaktionstage "Black Friday" und "Cyber Monday", die in den USA traditionell das Weihnachtsgeschäft einläuten, werden wohl auch hierzulande

Mehr