Brennpunkte

Bundesinnenministerium: Migranten wollen nach Westeuropa

  • 24. Juni 2018
Bild vergrößern: Bundesinnenministerium: Migranten wollen nach Westeuropa
Flüchtlinge vor einem Grenzzaun
dts

.

Anzeige

Berlin - Viele Asylsuchende zieht es innerhalb der Europäischen Union (EU) weiterhin nach Deutschland. "Ein großer Teil der in Griechenland aufhältigen beziehungsweise neu ankommenden Migranten strebt eine Weiterreise nach West- oder Nordeuropa an", sagte eine Sprecherin des Innenministeriums der "Welt am Sonntag".

Das Land sei "nach wie vor ein wichtiges Drehkreuz der illegalen Migration nach Europa und ein Brennpunkt der Schleusungskriminalität". Am häufigsten werde anschließend der Landweg über die Staaten der Balkanregion eingeschlagen, erklärte das Innenministerium. "Brennpunkte sind gegenwärtig die griechischen Landgrenzen zu Mazedonien und Albanien." Zudem würden an den griechischen Flug- und Seehäfen "permanent Versuche illegaler Migration nach Westeuropa festgestellt". Daher sei von einem entsprechenden Dunkelfeld auszugehen. Mit Blick auf die Hauptherkunftsländer von Asylsuchenden in Deutschland gehen Sicherheitskreise davon aus, dass der Großteil von ihnen nach wie vor über die Balkanroute kommt. Nach EU-Schätzungen leben aktuell rund 50.000 Migranten oder Flüchtlinge in Griechenland. Laut griechischen Angaben sind in diesem Jahr bislang rund 12.000 Personen neu auf den Inseln in der Ägäis angekommen. Über die türkisch-griechische Landgrenze sind laut deutschen Regierungsangaben bis Ende Mai 6.000 Migranten gekommen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 600 Prozent. Auch wenn diese Zahlen im Vergleich zum Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 deutlich gesunken sind - insgesamt kommen bis Ende Mai mit rund 18.000 Migranten über die Route Griechenland damit weiterhin die meisten Migranten nach Europa. Bis Ende Mai gelangten 13.500 Migranten über die zentrale Mittelmeerroute nach Italien, von Afrika nach Spanien kamen 10.000 Personen.

ANZEIGE

Die News Bundesinnenministerium: Migranten wollen nach Westeuropa wurde von dts am 24.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, EU, Asyl abgelegt.

Weitere Meldungen

RWE äußert sich zu Tod von Journalist im Hambacher Forst

Essen - Einen Tag nach dem Tod eines Journalisten im Hambacher Forst hat sich der Grundstückseigentümer RWE zu dem Vorfall geäußert. "Wir sind erschüttert und bedauern diesen

Mehr
Zug erfasst Lastenfahrrad - Vier Kinder sterben in den Niederlanden

Bestürzung in den Niederlanden: Vier Kinder sind beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Lastenfahrrad ums Leben gekommen. Eine Frau und ein weiteres Kind wurden bei dem Unfall in

Mehr
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Moorbrand bei Bundeswehr wegen Brandstiftung

Wegen des durch Waffentests ausgelösten Moorbrands auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen in Niedersachsen ermittelt die Staatsanwaltschaft inzwischen wegen Brandstiftung.

Mehr

Top Meldungen

Frankreich baut erstes schwimmendes Solarkraftwerk

In China und Japan boomt die Technologie bereits, nun bekommt auch das Atomland Frankreich ein erstes schwimmendes Solarkraftwerk. Das Unternehmen Akuo Energy kündigte am

Mehr
Fahrgastrekord im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen

Wiesbaden - Im ersten Halbjahr 2018 haben in Deutschland mit 5,8 Milliarden Fahrgästen so viele Menschen wie noch nie den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen genutzt. Gegenüber

Mehr
Mehr Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis Juli 2018 sind in Deutschland 1,9 Prozent mehr Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde in den

Mehr