Brennpunkte

Tony Blair verteidigt Angela Merkel

  • 24. Juni 2018
Bild vergrößern: Tony Blair verteidigt Angela Merkel
Angela Merkel
dts

.

Anzeige

London - Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair hat Verständnis für Angela Merkels Position im Flüchtlingsstreit innerhalb der EU geäußert. Zu "Bild" sagte der 65-Jährige, Merkel wolle im Rahmen einer gesamteuropäischen Lösung sicherstellen, "dass Europas Werte bei einem solchen Plan nicht verlorengehen. Und das ist vollkommen richtig."

Gleichzeitig forderte Blair, dass Europa mit den "völlig legitimen Ängsten zu den Themen Kontrolle, Regeln, schwach bewachten Grenzen und Integrationsfragen umgehen" müsse, um aufstrebenden rechten Kräften entgegenzuwirken. Nach den Erfolgen rechtsgerichteter Parteien bei den Wahlen in Österreich und Italien, hätten Staatschefs mit "moderateren Positionen" erkannt, dass, "wenn sie sich nicht um diese Probleme kümmern, sie nicht weggehen, sondern noch schlimmer werden." Blair erklärte, die Mehrheit der europäischen Bürger wolle nicht, "dass man Menschen unfair behandelt oder echte Flüchtlinge abweist. Was sie sehen wollen ist eine Situation, in der das System nicht dysfunktional wirkt und ihre Ängste nicht ernst genommen werden."

Die News Tony Blair verteidigt Angela Merkel wurde von dts am 24.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Großbritannien, Asyl abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesregierung räumt Sicherheitslücken bei Spionageabwehr ein

Berlin - Die Bundesregierung hat Sicherheitslücken bei der Abwehr von Spionageangriffen auf IT-Einrichtungen von Bund und Ländern eingeräumt. "Angesichts der Vielfalt von

Mehr
ICE-Züge zwischen Köln und Frankfurt sollen ab Sonntag wieder planmäßig rollen

Gut fünf Wochen nach dem Brand eines ICE unweit von Montabaur sollen die Züge auf der Schnellstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main ab Sonntag wieder planmäßig fahren. Die

Mehr
Mehr als 600 Vermisste bei Waldbrand in Kalifornien

Beim verheerenden Waldbrand im Norden Kaliforniens ist die Zahl der Vermissten sprunghaft auf mehr als 600 angestiegen. Die Zahl der Vermissten habe sich mit 631 mehr als

Mehr

Top Meldungen

Australien schaltet wegen Subventionen für indische Zuckerrohrindustrie WTO ein

Im Bemühen um den Schutz der heimischen Zuckerindustrie schaltet Australien angesichts der Konkurrenz aus Indien die Welthandelsorganisation (WTO) ein. Australien werde die

Mehr
Bitkom will bargeldloses Bezahlen per Gesetz überall möglich machen

Berlin - Der IT-Branchenverband Bitkom will gesetzlich regeln, dass Kunden überall bargeldlos bezahlen können. "Wir empfehlen der Bundesregierung, Konsumenten die Wahlfreiheit

Mehr
Nur jeder fünfte Flüchtling in Leiharbeit schafft es in regulären Job

Nur etwa jeder fünfte Flüchtling in einem Leiharbeitsverhältnis schafft den Sprung in einen regulären Job. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der

Mehr