Brennpunkte

Merkel berät mit Jordaniens König Abdullah über Lage in der Region und Flüchtlinge

  • 21. Juni 2018, 04:05 Uhr
Bild vergrößern: Merkel berät mit Jordaniens König Abdullah über Lage in der Region und Flüchtlinge
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
Bild: AFP

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft am Donnerstag den jordanischen König Abdullah II. zu Gesprächen. Bei dem Treffen in der Hauptstadt Amman soll es vorrangig um die Lage in der Region und die bilateralen Beziehungen gehen.

Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Donnerstag mit dem jordanischen König Abdullah II. zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche in der Hauptstadt Amman sollen die Lage in der Region und die bilateralen Beziehungen stehen. Deutschland unterstützt Jordanien bei der Versorgung von fast 700.000 Kriegsflüchtlingen aus dem Nachbarland Syrien, die das haschemitische Königreich beherbergt.

Merkel landete am Mittwochabend in Amman. Sie will auch mit Bundeswehrsoldaten zusammenkommen, die im Rahmen des multinationalen Einsatzes gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) dort stationiert sind. Ebenfalls auf dem Programm stehen der Besuch der deutsch-jordanischen Universität in Amman sowie eine Diskussion mit Studenten. Noch am Donnerstag reist Merkel in den Libanon weiter, wo sie zunächst vom amtierenden Regierungschef Saad Hariri empfangen wird. Am Freitag setzt Merkel ihre Gespräche in Beirut fort.

ANZEIGE

Die News Merkel berät mit Jordaniens König Abdullah über Lage in der Region und Flüchtlinge wurde von AFP am 21.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Jordanien, Regierung, Flüchtlinge, Bundeswehr abgelegt.

Weitere Meldungen

Sichere Herkunftsstaaten: Hessen-Grüne könnten Ausschlag geben

Wiesbaden - Der beschlossene Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Ausweitung sicherer Herkunftsstaaten könnte an den Grünen scheitern. Wie "Bild" berichtet, ist unklar, wie sich

Mehr
Özdemir fordert rechtliche Integration des Islam

Berlin - Dem früheren Grünen-Chef Cem Özdemir geht die vom Bundesinnenministerium geplante Neuausrichtung der Islamkonferenz nicht weit genug. "Die Islamkonferenz braucht nicht

Mehr
Zu Unrecht abgeschobener Afghane soll nach Deutschland zurückgeholt werden

Der zu Unrecht nach Afghanistan abgeschobene Asylbewerber aus Neubrandenburg soll nach Deutschland zurückkehren. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) werde "zeitnah"

Mehr

Top Meldungen

Weniger Beschwerden über Banken bei der BaFin

Frankfurt/Main - Die Zahl der Beschwerden über Anlageberater bei der Finanzaufsicht Bafin ist gesunken. Das geht aus einer Aufstellung des Bundesfinanzministeriums zum

Mehr
Arbeitsminister Heil gegen Zerschlagung von Thyssenkrupp

Berlin - Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich gegen eine Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen. "Ich habe die Meldungen der letzten Woche mit

Mehr
Studie: Wohlstand in Deutschland stagniert seit 20 Jahren

Berlin - Die deutsche Wirtschaft ist zwischen 1991 und 2016 um 40 Prozent gewachsen: Weit hinter diesem Wert zurück bleibt der Wohlstand mit plus 6,4 Prozent. "Das

Mehr