Wirtschaft

Bauernpräsident erwartet weniger Tierhaltung in Deutschland

  • 21. Juni 2018
Bild vergrößern: Bauernpräsident erwartet weniger Tierhaltung in Deutschland
Schaf
dts

.

Anzeige

Berlin - Vor dem für Donnerstag erwarteten Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen Deutschland wegen zu hoher Güllebelastung von Gewässern und Böden, kündigt der Bauernverband einen Rückgang bei der Tierhaltung in Deutschland an. "Es gibt Regionen, da sind wir mit der Viehhaltung tatsächlich an der Grenze. Da geht einfach nicht mehr", sagte Bauernverbands-Präsident Joachim Rukwied der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

"Mehr Tiere wird es in Deutschland in Zukunft nicht geben. Die Zahlen werden eher sinken", sagt Rukwied weiter. Die EU-Kommission hatte Deutschland wegen Versäumnissen beim Grundwasserschutz vor dem obersten EU-Gericht verklagt. Ein Urteil wird für diesen Donnerstag erwartet. Der Kommission zufolge hat Deutschland es jahrelang versäumt, strengere Regeln zum Schutz vor Nitrat durchzusetzen. Bei einer Verurteilung drohen in letzter Konsequenz hohe Strafen. "In 15 bis 20 Prozent der Grundwasserbereiche sind die Werte tatsächlich zu hoch", räumt Rukwied ein. "Das muss sich ändern. Und das wird es. Denn die Regierung hat die Düngegesetze vergangenes Jahr verschärft. Bessere Werte sind nur eine Frage der Zeit", sagt der Bauernfunktionär. Wissenschaftler hatten in Studien allerdings zuletzt bezweifelt, dass die neuen Gesetze das deutsche Gülle-Problem wirklich lösen. Studien hatten vor Schlupflöchern und sogar höheren Belastungen gewarnt.

ANZEIGE

Die News Bauernpräsident erwartet weniger Tierhaltung in Deutschland wurde von dts am 21.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Tiere abgelegt.

Weitere Meldungen

Anteil weiblicher Führungskräfte lag 2017 bei gut 29 Prozent

Der Frauenanteil unter den Führungskräften in Deutschland hat im vergangenen Jahr bei 29,2 Prozent gelegen. Damit ist er deutlich niedriger als der Anteil der Frauen an allen

Mehr
Stimmung in der Wirtschaft trübt sich leicht ein - bleibt aber auf hohem Niveau

Das Geschäftsklima in den deutschen Unternehmen hat sich im September leicht verschlechtert: Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel von 103,9 Punkten im August auf 103,7 Punkte, wie das

Mehr
Mehr weibliche Führungskräfte als vor 20 Jahren

Wiesbaden - Im Jahr 2017 hat der Frauenanteil unter Führungskräften in Deutschland bei 29,2 Prozent gelegen. Damit gab es mehr Frauen in Führungspositionen als vor 20 Jahren

Mehr

Top Meldungen

Deutscher Wirtschaft gehen Gewerbeflächen aus

Berlin - Der deutschen Wirtschaft gehen zunehmend die Flächen für Produktion, Gewerbe und Dienstleistungen aus. "Bei den Industrie- und Handelskammern melden sich immer mehr

Mehr
Studie: Staat muss Folgekosten des Kohleabbaus "schleunigst" finanziell absichern

Der Staat sollte die durch den Braunkohleabbau entstandenen Schäden und die Kosten ihrer Beseitigung "schleunigst" finanziell absichern. Denn die dafür verantwortlichen

Mehr
Ifo-Geschäftsklimaindex im September auf 103,7 Punkte gesunken

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im September leicht auf 103,7 Punkte gesunken. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der

Mehr