Wirtschaft

Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen

  • 20. Juni 2018, 08:54 Uhr
Bild vergrößern: Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen
Stahlproduktion
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2018 um 2,7 Prozent höher als im Mai 2017. Im April 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 2,0 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Die Erzeugerpreise stiegen im Mai gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent und damit ebenso stark wie im April 2018. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich im Mai 2018 am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus.

Energie war um 5,5 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Eine höhere Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahr hatte es letztmalig im März 2012 gegeben (+ 6,0 Prozent). Gegenüber April 2018 stiegen die Energiepreise um 1,3 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Energie waren die Erzeugerpreise um 1,7 Prozent höher als im Mai des Vorjahres.

Gegenüber April 2018 stiegen sie um 0,2 Prozent.

Die News Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen wurde von dts am 20.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Energie abgelegt.

Weitere Meldungen

Daimler und VW für zügige Dieselumrüstung

Stuttgart/Wolfsburg - Die Autohersteller Volkswagen und Daimler wollen zügig ihren Kunden zu Stickoxid-Katalysatoren für die Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge verhelfen. Das

Mehr
Australien schaltet wegen Subventionen für indische Zuckerrohrindustrie WTO ein

Im Bemühen um den Schutz der heimischen Zuckerindustrie schaltet Australien angesichts der Konkurrenz aus Indien die Welthandelsorganisation (WTO) ein. Australien werde die

Mehr
Bitkom will bargeldloses Bezahlen per Gesetz überall möglich machen

Berlin - Der IT-Branchenverband Bitkom will gesetzlich regeln, dass Kunden überall bargeldlos bezahlen können. "Wir empfehlen der Bundesregierung, Konsumenten die Wahlfreiheit

Mehr

Top Meldungen

Nur jeder fünfte Flüchtling in Leiharbeit schafft es in regulären Job

Nur etwa jeder fünfte Flüchtling in einem Leiharbeitsverhältnis schafft den Sprung in einen regulären Job. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der

Mehr
Bericht: VW-Chef Diess übernimmt Vorstandsressort China

Wolfsburg - Der Vorstandschef des Autobauers Volkswagen, Herbert Diess, soll offenbar die Führung über das wichtige Chinageschäft direkt übernehmen. Wenn China-Chef Jochem

Mehr
Industrie steigert Investitionen

Wiesbaden - Im Jahr 2017 haben die deutschen Industrieunternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten 63,7 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert: Das waren rund 1,6 Milliarden Euro

Mehr