Wirtschaft

Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen

  • 20. Juni 2018, 08:54 Uhr
Bild vergrößern: Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen
Stahlproduktion
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2018 um 2,7 Prozent höher als im Mai 2017. Im April 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 2,0 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Die Erzeugerpreise stiegen im Mai gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent und damit ebenso stark wie im April 2018. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich im Mai 2018 am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus.

Energie war um 5,5 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Eine höhere Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahr hatte es letztmalig im März 2012 gegeben (+ 6,0 Prozent). Gegenüber April 2018 stiegen die Energiepreise um 1,3 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Energie waren die Erzeugerpreise um 1,7 Prozent höher als im Mai des Vorjahres.

Gegenüber April 2018 stiegen sie um 0,2 Prozent.

ANZEIGE

Die News Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen wurde von dts am 20.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Energie abgelegt.

Weitere Meldungen

Städtetag verlangt Bau von 400.000 Wohnungen jährlich

Berlin - Im Kampf gegen die Wohnungsnot hält der Deutsche Städtetag den Bau von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr für nötig. Wie der Präsident des Kommunalverbandes, Markus Lewe

Mehr
Ryanair streicht kommende Woche 600 Flüge wegen Streiks

Mitten in der Sommerreisezeit hat der Billigflieger Ryanair wegen eines Streiks 600 Flüge gestrichen. Von den Flugausfällen am 25. und 26. Juli dürften rund 100.000 Passagiere

Mehr
Arbeitsminister Heil gegen Zerschlagung von Thyssenkrupp

Berlin - Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich gegen eine Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen. "Ich habe die Meldungen der letzten Woche mit

Mehr

Top Meldungen

Weniger Beschwerden über Banken bei der BaFin

Frankfurt/Main - Die Zahl der Beschwerden über Anlageberater bei der Finanzaufsicht Bafin ist gesunken. Das geht aus einer Aufstellung des Bundesfinanzministeriums zum

Mehr
Studie: Wohlstand in Deutschland stagniert seit 20 Jahren

Berlin - Die deutsche Wirtschaft ist zwischen 1991 und 2016 um 40 Prozent gewachsen: Weit hinter diesem Wert zurück bleibt der Wohlstand mit plus 6,4 Prozent. "Das

Mehr
Gesundheitsminister will Gewinne von Investoren begrenzen

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will gesetzlich gegen Investoren vorgehen, die mit Altenheimen unangemessen hohe Gewinne erzielen. "Zweistellige Renditen für

Mehr