Brennpunkte

Bundespolizei zählt monatlich rund 100 illegale Wiedereinreisen

  • 14. Juni 2018, 23:00 Uhr
Bild vergrößern: Bundespolizei zählt monatlich rund 100 illegale Wiedereinreisen
Bundespolizei
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Bundepolizei hat seit Januar 2017 monatlich im Schnitt rund 100 Fälle von Wiedereinreise zuvor abgeschobener Migranten gezählt. Das berichtet "Bild" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei.

Im Detail heißt es dazu, dass bei Grenzkontrollen in Deutschland seit Januar 2017 im Schnitt 100 Personen pro Monat festgestellt werden, "gegen die ein nationales und/oder schengenweites Einreiseverbot bestand". Die Personen wurden bereits abgeschoben, hatten deshalb ein Wiedereinreiseverbot und kamen nach Deutschland zurück. Sie dürfen an der Grenze nicht abgewiesen werden. Auf die Frage, ob ein Asylsuchender mit Einreisesperre kein Schutzgesuch mehr stellen dürfe, heißt es in der Antwort der Bundespolizei: "Das Einreise- und Aufenthaltsverbot stellt kein Hindernis für das Stellen eines Schutzgesuchs dar."

ANZEIGE

Die News Bundespolizei zählt monatlich rund 100 illegale Wiedereinreisen wurde von dts am 14.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Asyl abgelegt.

Weitere Meldungen

EVP-Fraktionschef Weber begrüßt EU-Sondergipfel

Brüssel - Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), begrüßt den Sondergipfel der EU zur Migration. "Ich bin froh, dass

Mehr
CSU warnt Merkel vor "schmutzigem Deal" bei Asyl-Gipfel

Berlin - CSU-Vorstandsmitglied Markus Ferber hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor einem "schmutzigen Deal" beim für Sonntag geplanten Asyl-Spitzentreffen in Brüssel

Mehr
Merkel berät mit Jordaniens König Abdullah über Lage in der Region und Flüchtlinge

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Donnerstag mit dem jordanischen König Abdullah II. zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche in der Hauptstadt Amman sollen die Lage in

Mehr

Top Meldungen

Bauernpräsident erwartet weniger Tierhaltung in Deutschland

Berlin - Vor dem für Donnerstag erwarteten Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen Deutschland wegen zu hoher Güllebelastung von Gewässern und Böden, kündigt der Bauernverband

Mehr
Ex-Verfassungsrichter Papier: Soli-Beschluss verfassungswidrig

Berlin - Der langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält die Abschaffung des Soli nur für kleinere und mittlere Einkommen nicht für

Mehr
Familienunternehmen mit Großer Koalition unzufrieden

Berlin - Die deutschen Familienunternehmen sind unzufrieden mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition. Das berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung

Mehr