Brennpunkte

Spanien will Stacheldraht an Grenzen von Ceuta und Melilla abbauen

  • 14. Juni 2018, 17:37 Uhr
Bild vergrößern: Spanien will Stacheldraht an Grenzen von Ceuta und Melilla abbauen
Grenzbefestigung vor Ceuta
Bild: AFP

Spaniens neue Regierung will den Stacheldraht an den Grenzbefestigungen seiner nordafrikanischen Exklaven Ceuta und Melilla abbauen. Er werde 'alles' dafür tun, damit der Stacheldraht entfernt werde, sagte Innenminister Fernando Grande-Marlaska am Donnerstag in Madrid. An den schwer befestigten Grenzen der beiden spanischen Exklaven zu Marokko ziehen sich Flüchtlinge immer wieder schere Verletzungen zu, wenn sie die Barrieren überqueren.

Anzeige

Spaniens neue Regierung will den Stacheldraht an den Grenzbefestigungen seiner nordafrikanischen Exklaven Ceuta und Melilla abbauen. Er werde "alles" dafür tun, damit der Stacheldraht entfernt werde, sagte Innenminister Fernando Grande-Marlaska am Donnerstag in Madrid. An den schwer befestigten Grenzen der beiden spanischen Exklaven zu Marokko ziehen sich Flüchtlinge immer wieder schwere Verletzungen zu, wenn sie die Barrieren überqueren.

"Es ist nicht vernünftig oder hinnehmbar, Menschen über die Zäune springen zu sehen", sagte der Minister. Er sprach sich vielmehr dafür aus, die Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu bekämpfen. "Wir sprechen von Solidarität, von Respekt für die Würde der Menschen", fügte Grande-Marlaska hinzu. Die Kontrolle der Migration bedeute nicht, "den anderen zu behindern".

Menschenrechtsorganisationen üben schon länger Kritik an den Grenzbefestigungen. Nach Angaben des spanischen Roten Kreuzes wurden in diesem Jahr bislang 25 Flüchtlinge mit Schnittwunden behandelt, die sie sich am Stacheldraht vor Ceuta zugezogen hatten. Im Jahr 2009 starb ein 30-jähriger Senegalese bei der Grenzüberquerung.

Zugleich sagte Grande-Marlaska, die 629 Menschen auf dem Flüchtlingsboot "Aquarius" würden "auf die gleiche Weise" behandelt werden wie alle anderen Asylbewerber in Spanien. "Es wird entschieden, ob ein Mensch Schutz erhalten soll oder nicht." Italien hatte dem Schiff verboten, an seinen Häfen anzulegen. Spanien hatte sich daraufhin zur Aufnahme bereit erklärt.

ANZEIGE

Die News Spanien will Stacheldraht an Grenzen von Ceuta und Melilla abbauen wurde von AFP am 14.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Spanien, Marokko, Flüchtlinge abgelegt.

Weitere Meldungen

CSU-Vize Weber will Unterstützung Merkels

Brüssel - Unmittelbar vor dem EU-Sondertreffen zur Migrationspolitik an diesem Sonntag hat der stellvertretende CSU-Vorsitzende Manfred Weber dazu aufgerufen, Bundeskanzlerin

Mehr
Bundesinnenministerium: Migranten wollen nach Westeuropa

Berlin - Viele Asylsuchende zieht es innerhalb der Europäischen Union (EU) weiterhin nach Deutschland. "Ein großer Teil der in Griechenland aufhältigen beziehungsweise neu

Mehr
Tony Blair verteidigt Angela Merkel

London - Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair hat Verständnis für Angela Merkels Position im Flüchtlingsstreit innerhalb der EU geäußert. Zu "Bild" sagte der

Mehr

Top Meldungen

Fußball-WM heizt Geschäft mit Grillartikeln an

Berlin - Marktforscher erwarten, dass die Fußball-Weltmeisterschaft den ohnehin steigenden Verbrauch von Bratwürsten und Grillartikel deutlich anheizt. So haben die Deutschen

Mehr
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen von Mercedes

Stuttgart - Der Autokonzern Daimler hat einen Auslieferungsstopp für einzelne Diesel-Modelle der Marke Mercedes-Benz verhängt. Betroffen sind Fahrzeuge der A-, B- und C-Klasse

Mehr
Baukindergeld soll es nur bis 120 Quadratmeter Wohnfläche geben

Berlin - Die schwarz-rote Bundesregierung könnte vielen Immobilienkäufern einen Strich durch die Rechnung machen, wenn sie sich in ihrer Kalkulation auf das sogenannte

Mehr