Brennpunkte

CDU-Innenminister erhöhen Druck auf Merkel

  • 14. Juni 2018, 11:05 Uhr
Bild vergrößern: CDU-Innenminister erhöhen Druck auf Merkel
Angela Merkel
dts

.

Anzeige

Berlin - Im Asylstreit zwischen Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erhöhen auch mehrere CDU-Innenminister den Druck auf die Kanzlerin. Das berichtet die "Bild" (Freitagsausgabe).

"Wir unterstützen Horst Seehofer und auch seinen Plan, Asylsuchende, die bereits in anderen EU-Ländern registriert wurden, an deutschen Grenzen zurückzuweisen", sagte Sachsens Innenminister Roland Wöller der Zeitung. "In der EU registrierte Flüchtlinge, sogenannte Dublin-Fälle, sollten prinzipiell nicht mehr auf die Bundesländer verteilt werden", sagte unterdessen Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht. "Dazu bedarf es grenznahe Bearbeitungszentren in denen geprüft, entschieden und auch zurückgewiesen wird." Lorenz Caffier, Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, ist der Ansicht, dass es wichtig ist, "dass wir als Länderinnenminister ein abgestimmtes Papier an die Hand bekommen".

Danach solle man die bestehenden Probleme bei der Asylfrage "bundeseinheitlich angehen und gemeinsam lösen können", sagte er der Zeitung. "Welche Punkte konkret der Masterplan enthält und welche, das muss letztlich die Bundesregierung entscheiden." Hier erhoffe er sich aber eine schnelle Einigung. Hessens Innenminister Peter Beuth sagte: "Die Antwort liegt in der Zuständigkeit des Bundes und ich hoffe, dass es bei dieser Frage schnell eine Einigung geben wird."

Am Donnerstagmittag trifft sich die Unions-Bundestagsfraktion zu einer Sondersitzung. Die Plenardebatte im Bundestag wird dafür bis 13:30 Uhr unterbrochen. Dem Vernehmen nach geht es in der Sondersitzung um den Asylstreit zwischen CDU und CSU.

ANZEIGE

Die News CDU-Innenminister erhöhen Druck auf Merkel wurde von dts am 14.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Asyl, Integration abgelegt.

Weitere Meldungen

Hurrikan "Willa" auf höchste Kategorie 5 hochgestuft

Auf seinem Weg nach Mexiko hat Hurrikan "Willa" weiter an Stärke gewonnen und ist auf die höchste Kategorie 5 hochgestuft worden. Der Wirbelsturm könne "katastrophale" Folgen

Mehr
Drei Asylbewerber mit Wiedereinreisesperren abgewiesen

München - Die Bundespolizei hat seit Mitte Juni an der Grenze nach Österreich nur drei Asylbewerber mit Wiedereinreisesperren zurückgewiesen. Das berichten die Zeitungen der

Mehr
Maas will atomares Abrüstungsabkommen retten

Berlin - Außenminister Heiko Maas will die Nato einschalten, um das INF-Abkommen zur atomaren Abrüstung zu retten. "Dieses Abkommen berührt lebenswichtige Interessen Europas. So

Mehr

Top Meldungen

Schneller Kohleausstieg gefährdet laut IW-Studie 72.000 Jobs

Köln - Ein schneller Ausstieg aus der Braunkohle mit einer raschen Abschaltung von Kraftwerken gefährdet bis 2030 bis zu 72.000 Arbeitsplätze und verursacht zudem im Zeitraum von

Mehr
Industrie- und Handelskammern warnen: Übereilter Kohleausstieg schadet der Region

Berlin - Die Industrie- und Handelskammern im Rheinischen Revier warnen in ihrem "Rheinischen Appell" vor einem übereilten Kohleausstieg. Das Schreiben der Kammern Mittlerer

Mehr
Lambsdorff begrüßt Investorenkonferenz-Boykott in Saudi-Arabien durch Siemens-Chef

Berlin - Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff begrüßt das Fernbleiben von Politikern und Wirtschaftsvertretern bei der Investorenkonferenz in Saudi-Arabien am

Mehr