Wirtschaft

Rolls-Royce streicht 4600 Stellen

  • 14. Juni 2018, 09:57 Uhr
Bild vergrößern: Rolls-Royce streicht 4600 Stellen
Rolls-Royce-Werk im britischen Derby
Bild: AFP

Der britische Motorenhersteller Rolls-Royce will seine Kosten senken und dafür in den kommenden Jahren tausende Stellen streichen. In den vergangenen Jahren hatte Rolls-Royce mit einer sinkenden Nachfrage für seine Triebwerke zu kämpfen.

Anzeige

Der britische Motorenhersteller Rolls-Royce will seine Kosten senken und dafür in den kommenden Jahren tausende Stellen vor allem in Großbritannien streichen. Im Zuge einer Umstrukturierung sei der Abbau von 4600 Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2020 geplant, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Dadurch sollten Einsparungen von 400 Millionen Pfund (rund 454 Millionen Euro) pro Jahr erreicht werden.

Rolls-Royce liefert unter anderem Triebwerke für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing, stellt aber auch Motoren für Maschinen zu Wasser und zu Lande her, sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke. Der Konzern steht dabei nicht in Verbindung mit der gleichnamigen Automarke des BMW-Konzerns.

In den vergangenen Jahren hatte Rolls-Royce mit einer sinkenden Nachfrage für seine Flugzeugtriebwerke und in der Schiffssparte zu kämpfen. Insgesamt beschäftigt der Konzern rund 55.000 Menschen in rund 50 Ländern, davon rund 22.000 in Großbritannien.

ANZEIGE

Die News Rolls-Royce streicht 4600 Stellen wurde von AFP am 14.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Großbritannien, Unternehmen, Luftfahrt, Industrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr