Brennpunkte

Union, FDP und AfD dringen auf Entscheidung über Drohnen-Bewaffnung

  • 14. Juni 2018, 07:46 Uhr
Bild vergrößern: Union, FDP und AfD dringen auf Entscheidung über Drohnen-Bewaffnung
Konstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017
dts

.

Anzeige

Berlin - Nach der Grundsatzentscheidung zur Anschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen wächst der Druck, diese auch mit Waffen auszustatten. "Ich hoffe, dass wir bald zum Schluss kommen, dass auch eine Bewaffnung des Systems sinnvoll ist", sagte Unions-Verteidigungsexperte Florian Hahn der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

Die Entscheidung zugunsten der israelischen Heron TP sei "überfällig" gewesen, da es um den besten Schutz für die Soldaten im Einsatz gehe, sagte Hahn. Der SPD-Verteidigungsexperte Fritz Felgentreu schränkte ein, dass nun zunächst über die juristischen und ethischen Fragen beraten werden müsse. "Ich halte das Halbjahr nach Abschluss der diesjährigen Haushaltsberatungen für einen geeigneten Zeitraum", sagte Felgentreu der Zeitung. Auch FDP und AfD dringen auf eine baldige Bewaffnungsentscheidung.

Diese müsse "schnellstmöglich" gefällt werden, sagte FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Bewaffnete Drohnen könnten die Sicherheit der Bundeswehrsoldaten in Mali und Afghanistan "sofort erhöhen", sagte AfD-Verteidigungsexperte Gerold Otten.

ANZEIGE

Die News Union, FDP und AfD dringen auf Entscheidung über Drohnen-Bewaffnung wurde von dts am 14.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

UN-Generalsekretär legt Maßnahmenkatalog zum Schutz von Palästinensern vor

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat einen Maßnahmenkatalog zum besseren Schutz der Palästinenser vorgelegt. In dem am Freitag veröffentlichten Bericht werden insbesondere vier

Mehr
US-Regierung hält weiter 565 Kinder aus Migrantenfamilien fest

Entgegen einer Frist hält die US-Regierung weiter 565 Kinder aus Migrantenfamilien fest. Unter den Kindern in staatlicher Obhut sind nach Gerichtsunterlagen, die am Freitag

Mehr
Generalinspekteur gegen Wiedereinführung der Wehrpflicht

Berlin - Der neue Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, hält eine kurzfristige Wiedereinführung der Wehrpflicht für "definitiv nicht möglich". Dem ARD-Hauptstadtstudio

Mehr

Top Meldungen

Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Mannheim - Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich.

Mehr
Von Saboteur in belgischem Atomkraftwerk fehlt jede Spur

Brüssel - Die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, wirft den belgischen Behörden "schwere Versäumnisse" bei der Aufklärung eines Sabotageakts im belgischen Atomreaktor

Mehr
Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Nürnberg - Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue

Mehr