Brennpunkte

Union, FDP und AfD dringen auf Entscheidung über Drohnen-Bewaffnung

  • 14. Juni 2018, 07:46 Uhr
Bild vergrößern: Union, FDP und AfD dringen auf Entscheidung über Drohnen-Bewaffnung
Konstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017
dts

.

Anzeige

Berlin - Nach der Grundsatzentscheidung zur Anschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen wächst der Druck, diese auch mit Waffen auszustatten. "Ich hoffe, dass wir bald zum Schluss kommen, dass auch eine Bewaffnung des Systems sinnvoll ist", sagte Unions-Verteidigungsexperte Florian Hahn der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

Die Entscheidung zugunsten der israelischen Heron TP sei "überfällig" gewesen, da es um den besten Schutz für die Soldaten im Einsatz gehe, sagte Hahn. Der SPD-Verteidigungsexperte Fritz Felgentreu schränkte ein, dass nun zunächst über die juristischen und ethischen Fragen beraten werden müsse. "Ich halte das Halbjahr nach Abschluss der diesjährigen Haushaltsberatungen für einen geeigneten Zeitraum", sagte Felgentreu der Zeitung. Auch FDP und AfD dringen auf eine baldige Bewaffnungsentscheidung.

Diese müsse "schnellstmöglich" gefällt werden, sagte FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Bewaffnete Drohnen könnten die Sicherheit der Bundeswehrsoldaten in Mali und Afghanistan "sofort erhöhen", sagte AfD-Verteidigungsexperte Gerold Otten.

ANZEIGE

Die News Union, FDP und AfD dringen auf Entscheidung über Drohnen-Bewaffnung wurde von dts am 14.06.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

EVP-Fraktionschef Weber begrüßt EU-Sondergipfel

Brüssel - Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), begrüßt den Sondergipfel der EU zur Migration. "Ich bin froh, dass

Mehr
CSU warnt Merkel vor "schmutzigem Deal" bei Asyl-Gipfel

Berlin - CSU-Vorstandsmitglied Markus Ferber hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor einem "schmutzigen Deal" beim für Sonntag geplanten Asyl-Spitzentreffen in Brüssel

Mehr
Merkel berät mit Jordaniens König Abdullah über Lage in der Region und Flüchtlinge

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Donnerstag mit dem jordanischen König Abdullah II. zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche in der Hauptstadt Amman sollen die Lage in

Mehr

Top Meldungen

Bauernpräsident erwartet weniger Tierhaltung in Deutschland

Berlin - Vor dem für Donnerstag erwarteten Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen Deutschland wegen zu hoher Güllebelastung von Gewässern und Böden, kündigt der Bauernverband

Mehr
Ex-Verfassungsrichter Papier: Soli-Beschluss verfassungswidrig

Berlin - Der langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält die Abschaffung des Soli nur für kleinere und mittlere Einkommen nicht für

Mehr
Familienunternehmen mit Großer Koalition unzufrieden

Berlin - Die deutschen Familienunternehmen sind unzufrieden mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition. Das berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung

Mehr