Politik

EU-Kommission fordert von Italien mehr Einsatz in Flüchtlingskrise

  • 14. Juni 2018
Bild vergrößern: EU-Kommission fordert von Italien mehr Einsatz in Flüchtlingskrise
Flüchtlingslager Idomeni
dts

.

Anzeige

Brüssel - Die EU-Kommission fordert von Italien höhere Kapazitäten in Abschiebezentren. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf einen als vertraulich eingestuften internen "Situationsbericht" von Ende Mai.

Die derzeitige Kapazität der Registrierzentren (sog. Hotspots) liegt laut Bericht lediglich bei 1.850 Plätzen, während es in den Abschiebezentren nur 538 Plätze gebe. "Eine schnelle Ausweitung der Kapazitäten in den Abschiebzentren bleibt von höchster Wichtigkeit", schreiben die Experten der EU-Kommission. Außerdem wäre es nötig, sich auf Spitzenzeiten bei den Geflüchtetenankünften vorbereitet zu sein.

Die EU-Kommission fordert die Regierung in Rom zudem auf, das Programm zur freiwilligen Rückkehr von Drittstaatenangehörigen stärker zu nutzen. Seit Einführung des Programms im Juli 2016 seien "nur 1592 Personen" aus Italien im Rahmen dieses Programms in ihre Herkunftsländer zurückgekehrt.

ANZEIGE

Die News EU-Kommission fordert von Italien mehr Einsatz in Flüchtlingskrise wurde von dts am 14.06.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, EU, ItalienAsyl abgelegt.

Weitere Meldungen

Justizreform: EU-Kommission erhöht Druck auf Polen

Brüssel - Im Streit über die umstrittene polnische Justizreform hat die EU-Kommission den Druck auf Polen erhöht. Die Brüsseler Behörde beschloss am Dienstag, ein

Mehr
Politiker von CDU und FDP für neues Brexit-Referendum

Berlin - Angesichts eines möglichen Stimmungswandels in Großbritannien zu Gunsten eines Verbleibs des Landes in der EU halten Politiker aus CDU und FDP ein neues Referendum für

Mehr
Gesellschaft für bedrohte Völker kritisiert EU wegen China

Berlin - Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat die EU für ihre Haltung gegenüber Menschenrechtsverletzungen in China massiv kritisiert. Angesichts der Verfolgung der

Mehr

Top Meldungen

Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Mannheim - Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich.

Mehr
Von Saboteur in belgischem Atomkraftwerk fehlt jede Spur

Brüssel - Die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, wirft den belgischen Behörden "schwere Versäumnisse" bei der Aufklärung eines Sabotageakts im belgischen Atomreaktor

Mehr
Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Nürnberg - Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue

Mehr