Finanzen

US-Börsen gehen nach Zinsentscheid in die Knie

  • 13. Juni 2018, 22:11 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen gehen nach Zinsentscheid in die Knie
Wallstreet in New York
dts

.

Anzeige

New York - Die US-Börsen haben nach dem Zinsentscheid vom Mittwoch nachgelassen. Der Dow wurde zu Handelsende in New York mit 25.201,20 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,47 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.775 Punkten im Minus gewesen (-0,31 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.210 Punkten (+0,02 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochabend dagegen deutlich stärker. Ein Euro kostete 1,1793 US-Dollar (+0,41 Prozent). Der Goldpreis konnte auch profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.300,00 US-Dollar gezahlt (+0,32 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 35,44 Euro pro Gramm.

ANZEIGE

Die News US-Börsen gehen nach Zinsentscheid in die Knie wurde von dts am 13.06.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, USA, Börse, Börsenbericht abgelegt.

Weitere Meldungen

US-Börsen uneinheitlich - Euro legt nach Drohungen zu

New York - Der Dow hat am Freitag zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.580,89 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,49 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX legt zu - Autobauer lassen nach Trump-Drohung nach

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.579,72 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,54 Prozent im Vergleich

Mehr
DAX legt am Mittag zu - Autobauer hinten

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.557 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus

Mehr

Top Meldungen

Baukindergeld soll es nur bis 120 Quadratmeter Wohnfläche geben

Berlin - Die schwarz-rote Bundesregierung könnte vielen Immobilienkäufern einen Strich durch die Rechnung machen, wenn sie sich in ihrer Kalkulation auf das sogenannte

Mehr
Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft

Augsburg - Rupert Stadler, beurlaubter Vorstandsvorsitzender von Audi, bleibt weiterhin in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen. "Derzeit ist noch

Mehr
Harley Davidson erhöht trotz Strafzöllen nicht die Preise

Milwaukee - Der US-Motorradhersteller Harley Davidson will die neuen Vergeltungszölle der Europäischen Union nicht in Form von höheren Preisen an seine Kunden weitergeben. "Wir

Mehr