Wirtschaft

Bahnreform in Frankreich nimmt vorletzte parlamentarische Hürde

  • 13. Juni 2018, 20:02 Uhr
Bild vergrößern: Bahnreform in Frankreich nimmt vorletzte parlamentarische Hürde
Umstrittene Bahnreform in Frankreich kurz vor Abschluss
Bild: AFP

Die umstrittene Bahnreform in Frankreich steht kurz vor der Verabschiedung: Die Nationalversammlung und der Senat einigten sich am Montag im Vermittlungsverfahren auf einen gemeinsamen Gesetzestext.

Anzeige

Die umstrittene Bahnreform hat in Frankreich die vorletzte Hürde genommen: Die Nationalversammlung stimmte dem Schlüsselprojekt von Präsident Emmanuel Macron am Mittwochabend in Paris mit großer Mehrheit zu. Für die Vorlage stimmten 452 Abgeordnete, 80 Parlamentarier stimmten dagegen. Am Donnerstag will der Senat die Pläne abschließend besiegeln. Die Regierungspartei begrüßte das Abstimmungsergebnis, linke Politiker kritisierten die geplante Reform.

Nationalversammlung und Senat hatten sich zuvor im Vermittlungsverfahren auf einen gemeinsamen Gesetzestext geeinigt. Macron will die Staatsbahn SNCF ab 2020 wie von der EU beschlossen für den Wettbewerb öffnen. Zudem werden mit der Reform Privilegien wie etwa die Frührente mit durchschnittlich 58 Jahren für neu eingestellte Bahnmitarbeiter abgeschafft. 

Der Berichterstatter der Regierungspartei La République en Marche, Jean-Baptiste Djebbari, sagte, viele hätten bereits versucht, die Staatsbahn SNCF zu reformieren. Die gegenwärtige Regierung aber habe "einen Weg gefunden". Ein Abgeordneter der Linkspartei La France Insoumise (Das unbeugsame Frankreich), Alexis Corbière, sagte dagegen, die Regierung werde "nicht triumphieren", die Reform werde sie bei der nächsten Wahl stimmen kosten.

Linke Politiker und Gewerkschaften befürchten eine Privatisierung der Bahn und Entlassungen. Wütende Bahnmitarbeiter legten am Mittwoch zum 30. Mal seit Anfang April die Arbeit nieder. Die Beteiligung sank laut SNCF mit knapp 13 Prozent der Beschäftigten aber auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Streikwelle.

Die Ausstände sollen noch bis Ende Juni dauern. Die einflussreiche Gewerkschaft CGT schließt auch Streiks in der Ferienzeit nicht aus. Nach dem Parlamentsvotum vom Mittwoch riefen die gewerkschaften die Bahnmitarbeiter zu einer "massiven" Protestkundgebung am 28. Juni auf.

ANZEIGE

Die News Bahnreform in Frankreich nimmt vorletzte parlamentarische Hürde wurde von AFP am 13.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Frankreich, EU, Haushalt, Bahn, Unternehmen, Politik abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr