Wirtschaft

Wirtschaftsminister kündigt Bürokratieabbau bei Mindestlohn an

  • 13. Juni 2018, 18:30 Uhr
Bild vergrößern: Wirtschaftsminister kündigt Bürokratieabbau bei Mindestlohn an
Peter Altmaier
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat seine Reformpläne konkretisiert und einen Bürokratieabbau bei den Regelungen zum Mindestlohn angekündigt. Der Mindestlohn sei richtig gewesen, sei in seiner Umsetzung aber noch zu bürokratisch, sagte Altmaier dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben).

"Ich werde eine Reform vorschlagen, die Unternehmen von bürokratischen Pflichten entlastet", so der CDU-Minister. Bei weiteren Reformvorschlägen diagnostiziert Altmaier eine Gegnerschaft von Markt und Staat. Man brauche in Deutschland mehr Markt und weniger Staat, so Altmaier. "Fast zwanzig Jahre, nachdem Estland begonnen hat, alle Verwaltungsleistungen elektronisch zur Verfügung zu stellen, kämpfen wir immer noch mit einem Wust von Formularen auf Papier rum und zwingen Bürger und Unternehmer, einen nicht unerheblichen Teil ihrer Arbeitszeit mit Behördengängen zu verbringen. Das will ich ändern", kündigte Altmaier an.

Die Bedeutung der Wirtschaftsordnung für die Entwicklung der Bundesrepublik sei kaum zu überschätzen, so Altmaier. "Die soziale Marktwirtschaft ist das große Glück der Nachkriegsordnung. Sie hat uns ermöglicht, Wirtschaftswachstum mit sozialem Frieden zu verbinden", sagte der CDU-Politiker.

Er glaube, dass die soziale Marktwirtschaft in jeder Generation mindestens ein Mal neu verteidigt werden müsse. "Das sehe ich jetzt als meine Aufgabe", so der Wirtschaftsminister.

Die News Wirtschaftsminister kündigt Bürokratieabbau bei Mindestlohn an wurde von dts am 13.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

EU-Kommissar will Batterieherstellung in Europa

Brüssel - EU-Forschungskommissar Carlos Moedas und der langjährige Klimaberater in Berlin und Brüssel, Hans Joachim Schellnhuber, haben die EU beim Umbau für eine

Mehr
Rund 8000 Landwirte haben bereits Dürrehilfen beantragt

Mehrere tausend Bauern haben bereits Dürrehilfen beantragt. Insgesamt seien es bislang rund 800 Anträge, mehr als 4000 davon allein aus Niedersachsen, teilte der Deutsche

Mehr
Ökonomen trauen Deutschland 2020 wieder zwei Prozent Wachstum zu

Berlin - Der auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires ausgehandelte handelspolitische Waffenstillstand zwischen den beiden größten Ökonomien der Welt ist für die deutsche Wirtschaft

Mehr

Top Meldungen

Kritik an Heils Forderung nach Steuerrabatten wird laut

Berlin - Die Forderung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) nach Steuerrabatten für tarifgebundene Unternehmen stößt in der Wirtschaft und beim Koalitionspartner CDU auf

Mehr
EZB lässt Leitzinsen weiter unverändert

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen bei ihrer jüngsten Ratssitzung weiterhin unverändert belassen. Das teilte die Notenbank am Donnerstag in

Mehr
EZB stellt Anleihenkäufe ein

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Ende der Anleihenkäufe formal beschlossen. Nur noch bis zum Jahresende 2018 wolle die Notenbank zusätzliche Milliarden

Mehr