Lifestyle

US-Gericht erlaubt Brad Pitt engeren Kontakt zu seinen Kindern

  • 13. Juni 2018, 17:46 Uhr
Bild vergrößern: US-Gericht erlaubt Brad Pitt engeren Kontakt zu seinen Kindern
Das einstige Hollywood-Traumpaar "Brangelina"
Bild: AFP

Das einstige Hollywood-Traumpaar Angela Jolie und Brad Pitt ringt weiter um die Obhut über die gemeinsamen sechs Kinder. Laut US-Medien erlegte ein Gericht der Schauspielerin nun auf, den Kindern einen engeren Umgang mit ihrem Vater zu gewähren.

Anzeige

Mehr als 20 Monate nach seiner Trennung ringt das einstige Hollywood-Traumpaar Angela Jolie und Brad Pitt weiter um die Obhut über die gemeinsamen sechs Kinder. Wie US-Medien am Dienstag berichteten, erlegte ein Gericht der Schauspielerin nun auf, den Kindern einen engeren Umgang mit ihrem Vater zu gewähren. Falls sie den Auflagen nicht nachkomme, drohe sie das primäre Sorgerecht zu verlieren, das sie bislang genießt.

In der gerichtlichen Verfügung heißt es den Berichten zufolge, dass es für die Kinder "schädlich" sei, wenn sie keine Beziehung zu ihrem Vater hätten. Nach Informationen des Fernsehsenders CNN befand das Gericht auch, dass die sechs Kinder im Alter zwischen neun und 16 Jahren bei Pitt "sicher" seien und eine "gesunde" Beziehung zu beiden Elternteilen für ihre Entwicklung wichtig sei. 

Das Gericht warnte Jolie laut diesen Berichten, wenn die 43-Jährige ihren Kindern weiter den Kontakt zum Vater verwehre, könne dies dazu führen, dass ihre eigene Zeit mit den Kindern reduziert oder das primäre Sorgerecht an Pitt übertragen werde.

In der Verfügung werden demnach konkrete Vorgaben für Pitts Kontakte zu den Kindern gemacht. So darf der 54-Jährige laut der Website "TMZ" künftig unter anderem uneingeschränkt mit ihnen telefonieren oder ihnen Textnachrichten schicken, ohne dass Jolie diese Kommunikation überwacht. Außerdem legte das Gericht den Berichten zufolge fest, dass Pitt im Sommer viel Zeit mit seinen Kindern in London und Los Angeles verbringen darf.

Jolie hatte im September 2016 nach zwölfjähriger Beziehung die Scheidung eingereicht. Medienberichten zufolge sorgte sie sich wegen Pitts Cannabis- und Alkoholkonsums und damit einhergehender Wutanfälle um das Wohl der Kinder. Sie warf ihrem Mann unter anderem vor, den damals 15-jährigen Sohn Maddox auf einem Flug von Frankreich nach Los Angeles geschlagen zu haben. Die Bundespolizei FBI stellte ihre Ermittlungen gegen Pitt wegen Kindesmisshandlung jedoch ein.

In dem fortdauernden Scheidungsverfahren ringt Jolie darum, das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Pitt will die Obhut über die Kinder aufteilen lassen. 

ANZEIGE

Die News US-Gericht erlaubt Brad Pitt engeren Kontakt zu seinen Kindern wurde von AFP am 13.06.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern USA, Leute, Justiz, Film abgelegt.

Weitere Meldungen

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps will Menschen mit Depressionen helfen

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps will Menschen mit Depressionen helfen. Phelps, der selbst an Depressionen leidet, sagte dem Fernsehsender CNN am Freitag, es sei "wichtiger"

Mehr
Beisetzung von Aretha Franklin am 31. August

Die Beisetzung der verstorbenen  Soul-Legende Aretha Franklin findet am 31. August statt. Die Trauerzeremonie werde in der Kirche Greater Grace in Franklins Heimatstadt Detroit

Mehr
Nahles will Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen

Berlin - SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen.

Mehr

Top Meldungen

Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Mannheim - Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich.

Mehr
Von Saboteur in belgischem Atomkraftwerk fehlt jede Spur

Brüssel - Die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, wirft den belgischen Behörden "schwere Versäumnisse" bei der Aufklärung eines Sabotageakts im belgischen Atomreaktor

Mehr
Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Nürnberg - Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue

Mehr