Lifestyle

So viel verdienen die Clubs an der Fußball-WM

  • 13. Juni 2018, 09:33 Uhr
Bild vergrößern: So viel verdienen die Clubs an der Fußball-WM
wid Groß-Gerau - Die WM ist auch für Fußballvereine ein gutes Geschäft. Jeder Spieler im Kader bringt pro Tag 7.236 Euro. Rainer Sturm / pixelio.de

Die Fußball-WM ist ein riesiges Geschäft. Und das auch für die Vereine, deren Spieler in den Nationalmannschaften vertreten sind. Und dabei geht es nicht um Peanuts, sondern pro Weltmeisterschaft um rund 150 Millionen Euro.

Anzeige


Die Fußball-WM ist ein riesiges Geschäft. Und das auch für die Vereine, deren Spieler in den Nationalmannschaften vertreten sind. Und dabei geht es laut Kurzzeit-Kreditanbieter Vexcash nicht um Peanuts, sondern pro Weltmeisterschaft um rund 150 Millionen Euro.

Das Vergütungssystem funktioniert so: Der Fußball-Weltverband FIFA zahlt für jeden teilnehmenden Spieler pro Tag 8.530 Dollar, umgerechnet sind das 7.236 Euro. Die Zahlungen haben schon am 31. Mai 2018 begonnen, sie enden einen Tag nach dem letzten Spieltag. Hat ein WM-Spieler seit 2016 ein oder mehrere Male seinen Verein gewechselt, bekommen die ehemaligen Klubs anteilig ein Drittel der Auszahlung überwiesen.

Unter den Top-20-Verdienern sind auch zwei deutsche Vereine: Der FC Bayern München kommt mit 2,15 Millionen Euro im internationalen Ranking auf den neunten Platz. Borussia Dortmund liegt mit 1,46 Millionen auf Platz 20. Dicht dahinter folgt Borussia Mönchengladbach mit 1,33 Millionen Euro - macht immerhin Rang 22.

Großverdiener ist einmal mehr Champions-League-Sieger Real Madrid mit insgesamt 3,35 Millionen Euro. Dichtauf folgen der englische Meister Manchester City mit rund 3,2 Millionen Euro und FA-Cup-Sieger FC Chelsea mit 2,98 Millionen Euro an Ausgleichszahlungen. Insgesamt werden weltweit 384 Vereine von der FIFA mit Geld bedacht.

Die News So viel verdienen die Clubs an der Fußball-WM wurde von Rudolf Huber/wid am 13.06.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Sport, Statistik, Finanzen, Preise abgelegt.

Weitere Meldungen

Verbraucherpreise steigen


Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im November 2018 um 2,3 Prozent höher als im November 2017. Damit hat sich die Inflationsrate - gemessen am

Mehr
Schmuckstück: Weihnachtsbaum aus Goldmünzen


Einen Weihnachtsbaum mit Kerzen zu schmücken, das kann jeder. Das jedenfalls dachte sich der Münchener Edelmetallhändler Pro Aurum und baute sich seinen eigenen

Mehr
Humboldt-Forum-Verantwortliche gegen Rückgabe fremder Kunstobjekte

Berlin - Die Verantwortlichen des Berliner Humboldt Forums haben sich gegen eine ausnahmslose Rückgabe aller Kunstobjekte ausgesprochen, die während der Kolonialzeit nach

Mehr

Top Meldungen

Rund 8000 Landwirte haben bereits Dürrehilfen beantragt

Mehrere tausend Bauern haben bereits Dürrehilfen beantragt. Insgesamt seien es bislang rund 800 Anträge, mehr als 4000 davon allein aus Niedersachsen, teilte der Deutsche

Mehr
Ökonomen trauen Deutschland 2020 wieder zwei Prozent Wachstum zu

Berlin - Der auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires ausgehandelte handelspolitische Waffenstillstand zwischen den beiden größten Ökonomien der Welt ist für die deutsche Wirtschaft

Mehr
Kritik an Heils Forderung nach Steuerrabatten wird laut

Berlin - Die Forderung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) nach Steuerrabatten für tarifgebundene Unternehmen stößt in der Wirtschaft und beim Koalitionspartner CDU auf

Mehr