Technologie

Wirtschaftsflügel von Union, SPD und FDP wollen Änderungen am Datenschutzrecht

  • 12. Juni 2018, 16:59 Uhr
Bild vergrößern: Wirtschaftsflügel von Union, SPD und FDP wollen Änderungen am Datenschutzrecht
Die Datenschutzgrundverordnung gilt seit 25. Mai
Bild: AFP

Die Wirtschaftsvereinigungen von Union, SPD und FDP gehen gemeinsam gegen missbräuchliche Abmahnungen wegen vermeintlicher Verstöße gegen das neue Datenschutzrecht vor.

Anzeige

Die Wirtschaftsvereinigungen von Union, SPD und FDP gehen gemeinsam gegen missbräuchliche Abmahnungen wegen vermeintlicher Verstöße gegen das neue Datenschutzrecht vor: Sie fordern in einer gemeinsamen Erklärung, dass solche Abmahnungen für unzulässig erklärt werden sollten. Bei "leichten erstmaligen Verstößen" gegen die seit Ende Mai geltende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) dürften zudem keine Bußgelder erhoben werden. 

Die Praxis habe gezeigt, dass die DSGVO Rechtsunsicherheit gebracht habe und in manchen Punkten unpraktikabel sei, erklärte Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU. "Wir brauchen schnelle Lösungen, um Unternehmen und Ehrenamtler zu entlasten." 

Die Unionsfraktion im Bundestag hatte bereits vergangene Woche angekündigt, sie wolle missbräuchliche Abmahnungen auf Grundlage der DSGVO stoppen. Sie strebt eine schnelle Gesetzesänderung an - so sollen Abmahngebühren für bis zu zwölf Monate vorerst ausgesetzt werden. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) schlug eine Deckelung vor, erklärte aber auch, einen flächendeckenden Abmahnungsmissbrauch gebe es bislang nicht. 

Linnemann betonte am Dienstag, die Spitzen der Wirtschaftsvereinigungen von CSU, CDU, SPD und FDP hätten sich zum ersten Mal getroffen. Sie vereinbarten demnach, auch künftig regelmäßig zusammenzukommen. 

ANZEIGE

Die News Wirtschaftsflügel von Union, SPD und FDP wollen Änderungen am Datenschutzrecht wurde von AFP am 12.06.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, EU, Internet, Verbraucher, Datenschutz abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Amazon hat Interesse am Kauf der US-Kinokette Landmark Theatres

Nach der Filmproduktion die Kinosäle: Der US-Großkonzern Amazon erwägt einem Bericht zufolge den Kauf der Kinokette Landmark Theatres. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am

Mehr
Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom


Computerspiele sind für viele Nutzer, vor allem jüngere Spieler, oftmals mehr als nur eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Das Problem: Exzessives Spielen birgt

Mehr
Deutsche geben immer mehr Geld für Videospiele aus

Die Videospielbranche in Deutschland ist im ersten Halbjahr kräftig gewachsen. Wie der Branchenverband Game am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 1,5

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr