Lifestyle

Schneeleopard als WM-Orakel

  • 12. Juni 2018, 13:48 Uhr
Bild vergrößern: Schneeleopard als WM-Orakel
wid Groß-Gerau - Ballsicher: Schneeleopard Sagar ist als Orakel für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Einsatz. NABU

Es orakelt wieder in Deutschland. Wenn am 14. Juni 2018 die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland beginnt, steht Schneeleopard Sagar als WM-Orakel in den Startlöchern. Sagars erster Tipp ist eindeutig: Deutschland gewinnt das erste Vorrundenspiel gegen Mexiko.

Anzeige


Es orakelt wieder in Deutschland. Wenn am 14. Juni 2018 die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland beginnt, steht Schneeleopard Sagar als WM-Orakel in den Startlöchern. Sagars erster Tipp ist eindeutig: Deutschland gewinnt das erste Vorrundenspiel gegen Mexiko. Zielstrebig und ohne zu zögern marschierte die große Katze auf den Ball mit Deutschland-Flagge zu und begann damit zu spielen. NABU-Vizepräsident Thomas Tennhardt ist sich sicher: "Der sechsjährige Sagar aus dem Neunkircher Zoo sagt die Spielergebnisse der deutschen Nationalmannschaft mit sicherer Pfote voraus." Noch ein weiteres Argument spricht für seine prophetischen Fähigkeiten. "Sagar liebt Fußbälle", erzählen die Tierpfleger aus dem Neunkircher Zoo im Saarland.

Der NABU und der Neunkircher Zoo hoffen, dass es die deutsche Mannschaft bis ins Finale schafft. Dann dürfte Sagar uns insgesamt sieben Mal von seinen Tipp-Fähigkeiten überzeugen. Alle Spielergebnisse veröffentlicht der NABU jeweils wenige Tage vor dem Anstoß unter www.nabu.de/fussball-wm-orakel. Was wohl "Paul" dazu gesagt hätte? "Paul" war eine Krake und ist bis heute das wohl bekannteste tierische WM-Orakel. Paul lebte seinerzeit in einem Aquarium in Oberhausen und hatte meistens einen ganz guten Riecher, wenn es um die Tipps der Fußball-Ergebnisse ging.

Und noch ein bisschen Tierkunde: Schneeleoparden gehören zu den seltensten und am stärksten bedrohten Großkatzen der Welt. "Die Aktion möchten der NABU und der Neunkircher Zoo auch dazu nutzen, die Öffentlichkeit auf die Situation der Schneeleoparden aufmerksam zu machen", sagte Tennhardt. Die Bestände sind vor allem durch Wilderei, aber auch durch den Verlust von Lebensraum und Beutetieren bedroht. Russland ist eines der zwölf Verbreitungsländer der Großkatze. Sie lebt in Hochgebirgsregionen mit überwiegend trockenem Kontinentalklima und wenig Vegetation.

Sagar wurde allerdings nicht in Russland geboren, sondern im ungarischen Zoo Szeged. Heute lebt der Kater mit seiner Partnerin Luisa und der gemeinsamen Tochter Anusha in der weitläufigen "Schneeleopardenschlucht" des Neunkircher Zoos.

ANZEIGE

Die News Schneeleopard als WM-Orakel wurde von Ralf Loweg/wid am 12.06.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Tiere, Sport, Life-Style abgelegt.

Weitere Meldungen

Der Weg zum Traumbad


Vor allem in den kalten Wintermonaten ist ein einladendes, warmes und ansprechendes Badezimmer für viele eine Herzensangelegenheit. Doch oft ist das Badezimmer in die

Mehr
Vorsicht Laubgefahr


Nasskaltes Schmuddelwetter verwandelt Bürgersteige zu rutschigen Flächen. Ein Unfall ist da schnell passiert. Kommunen können in ihren Satzungen festschreiben, ob und in

Mehr
Stasi-Beauftragter Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen

Berlin - Der Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, ist aus dem Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ausgetreten. Das teilte seine

Mehr

Top Meldungen

ROG: Siemens-Chef muss Teilnahme an Riad-Konferenz absagen

Berlin - Die Journalisten-Organisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG) hat nach dem Schuldeingeständnis Saudi-Arabiens im Fall des getöteten Regime-Gegners Jamal Khashoggi das

Mehr
Ratingagentur stuft Italiens Kreditwürdigkeit herab

Angesichts der geplanten Neuverschuldung Italiens hat die US-Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit des Landes herabgestuft. Die Agentur sieht Italiens Staatsanleihen nun nur

Mehr
Bioland verteidigt Kooperation mit Lidl

Mainz - Der Präsident des Ökoanbauverbands Bioland, Jan Plagge, hat die Kooperation mit dem Discounter Lidl gegen Kritik verteidigt. Er sehe durchaus, dass das Discountersystem

Mehr