Wirtschaft

Die Auswirkungen der US-Autozölle

  • 24. Mai 2018, 17:14 Uhr
Bild vergrößern: Die Auswirkungen der US-Autozölle
mid Groß-Gerau - Unter keinem guten Stern: US-Autozölle kämen Deutschland teuer zu stehen. Daimler

Das Schreckgespenst der US-Strafzölle sorgt für schlaflose Nächte. Vor allem die Auswirkungen auf die Autobranche kämen Deutschand teuer zu stehen, wie jetzt die Spezialisten des ifo Instituts berechnet haben.


Anzeige


Das Schreckgespenst der US-Strafzölle sorgt für schlaflose Nächte. Vor allem die Auswirkungen auf die Autobranche kämen Deutschand teuer zu stehen, wie jetzt die Spezialisten des ifo Instituts berechnet haben. Demnach würde das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) um etwa 5,0 Milliarden Euro niedriger liegen, das sind 0,16 Prozent des deutschen BIP.

"Kein Land hätte höhere absolute Verluste durch so einen Zoll zu befürchten als Deutschland", sagt Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenhandel. Für die Simulationen wurde das ifo-Handelsmodell eingesetzt. "Die Effekte der ab 1. Juli 2018 vermutlich geltenden Zölle auf Aluminium- und Stahlprodukte sind mit etwa 40 Millionen Euro dagegen vergleichsweise vernachlässigbar", sagt Felbermayr.

In der EU wären kleinere Zulieferländer in Europa, allen voran Ungarn, relativ zur Wirtschaftsleistung am stärksten von den Zöllen betroffen. Mexiko und Kanada müssten bei US-Autozöllen Einbußen von 3,7 bzw. 3,2 Milliarden Euro hinnehmen, das sind 0,39 Prozent und 0,23 Prozent der jeweiligen Wirtschaftsleistungen. Auch Japan und Korea, ebenfalls wichtige Auto-Exporteure in die USA, kämen auf Verluste von 4,3 und 2,3 Milliarden Euro.

Die USA hingegen könnten ihre preisbereinigte Wirtschaftsleistung durch Autozölle um 5,7 Milliarden Euro erhöhen, so die Experten. Die amerikanischen Autokäufer müssten mit etwa 20 Prozent höheren Preisen für Import-Autos rechnen. In den USA produzierende Autohersteller (darunter BMW, Daimler und Volkswagen) würden unter höheren Produktionskosten leiden, könnten aber höhere Preise durchsetzen.

US-Präsident Donald Trump hat am 23. Mai seinen Handelsminister beauftragt, zu prüfen, ob die Sicherheit Amerikas durch Importe von Autos beeinträchtigt sei, und gegebenenfalls die Erhöhung der US-Importzöllen um 25 Prozent-Punkte (von 2,5 Prozent auf 27,5 Prozent) angekündigt. Die Importe der USA von Autos und Autoteilen beliefen sich im Jahr 2017 laut ifo Institut auf umgerechnet 307 Milliarden Euro.

Die News Die Auswirkungen der US-Autozölle wurde von Ralf Loweg am 24.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Automobilindustrie, Politik, Wirtschaft abgelegt.

Weitere Meldungen

Wochenarbeitszeit 2017 im Schnitt bei 34,9 Stunden

Berlin - Beschäftigte in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich weniger lang gearbeitet als ihre Kollegen in den meisten anderen EU-Ländern. Ihre Produktivität lag jedoch

Mehr
Bundesregierung gegen TÜV-Pflicht für Windräder

Berlin - Die Bundesregierung hat Forderungen nach einer umfassenden technischen Prüfpflicht für Windkraftanlagen zurückgewiesen. "Der Bundesregierung liegen keine Informationen

Mehr
Lufthansa erlaubt Mitarbeitern für einen Tag Turnschuhe

Frankfurt/Main - Am kommenden Freitag dürfen alle Lufthansa-Mitarbeiter in Turnschuhen zur Arbeit kommen - auch Piloten und Stewardessen. Wie "Bild am Sonntag" berichtet, hat das

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr