Wirtschaft

Stiftung Warentest: Verbraucher können auf teure Matratzen verzichten

  • 21. Mai 2018, 15:58 Uhr
Bild vergrößern: Stiftung Warentest: Verbraucher können auf teure Matratzen verzichten
Schlafende Frau in einem Bett
Bild: AFP

Die Stiftung Warentest hat überzogene Preise für Matratzen kritisiert. 'Viele Menschen schlafen schlecht und sind bereit, eine Menge Geld auszugeben, um das zu ändern', sagte der Vorstand der Stiftung, Hubertus Primus, dem Berliner 'Tagesspiegel'.

Anzeige

Die Stiftung Warentest hat überzogene Preise für Matratzen kritisiert. "Viele Menschen schlafen schlecht und sind bereit, eine Menge Geld auszugeben, um das zu ändern", sagte der Vorstand der Stiftung, Hubertus Primus, dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe). "Deshalb wird viel Bohei um das Schlafen gemacht". Verbraucher könnten aber getrost auf teure Sieben-Zonen-Matratzen und kostspielige Lattenroste verzichten.

Die Sieben-Zonen-Matratze, mit der viele Anbieter werben, "bringt überhaupt nichts", sagte der Verbraucherschützer. Auch Lattenroste würden völlig überschätzt. "Eigentlich kann man sich seinen Lattenrost aus Holzlatten selbst zusammenzimmern, und der ist dann genauso gut wie die teuren Lattenroste", sagte Primus der Zeitung.

Das vergangene Jahr schloss die Stiftung Warentest demnach mit einem Gewinnplus ab. Das Jahresergebnis sei um 500.000 Euro auf 2,4 Millionen Euro gestiegen, berichtete der "Tagesspiegel". Trotz eines Rückgangs bei den Verkäufen der Zeitschrift "test" steigerte die Verbraucherschutzorganisation ihren Umsatz im vergangenen Jahr um eine Million Euro. Dazu habe die gute Entwicklung des Internetauftritts "test.de" und eine Preiserhöhung bei "test" beigetragen, sagte Primus.

ANZEIGE

Die News Stiftung Warentest: Verbraucher können auf teure Matratzen verzichten wurde von AFP am 21.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis

Mehr

Top Meldungen

Wochenarbeitszeit 2017 im Schnitt bei 34,9 Stunden

Berlin - Beschäftigte in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich weniger lang gearbeitet als ihre Kollegen in den meisten anderen EU-Ländern. Ihre Produktivität lag jedoch

Mehr
Bundesregierung gegen TÜV-Pflicht für Windräder

Berlin - Die Bundesregierung hat Forderungen nach einer umfassenden technischen Prüfpflicht für Windkraftanlagen zurückgewiesen. "Der Bundesregierung liegen keine Informationen

Mehr
Lufthansa erlaubt Mitarbeitern für einen Tag Turnschuhe

Frankfurt/Main - Am kommenden Freitag dürfen alle Lufthansa-Mitarbeiter in Turnschuhen zur Arbeit kommen - auch Piloten und Stewardessen. Wie "Bild am Sonntag" berichtet, hat das

Mehr