Wirtschaft

Stiftung Warentest kritisiert überzogene Preise von Matratzen

  • 21. Mai 2018, 15:29 Uhr
Bild vergrößern: Stiftung Warentest kritisiert überzogene Preise von Matratzen
Stiftung Warentest
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Stiftung Warentest kritisiert überzogene Preise und unseriöse Geschäftemacherei mit Matratzen. "Viele Menschen schlafen schlecht und sind bereit, eine Menge Geld auszugeben, um das zu ändern", sagte der Chef der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, dem "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe).

"Deshalb wird viel Bohei um das Schlafen gemacht". Verbraucher könnten aber getrost auf teure Sieben-Zonen-Matratzen und teure Lattenroste verzichten. "Die Sieben-Zonen-Matratze, mit der viele Anbieter werben, bringt überhaupt nichts", warnte der Verbraucherschützer. Auch Lattenroste würden völlig überschätzt.

"Eigentlich kann man sich seinen Lattenrost aus Holzlatten selbst zusammenzimmern, und der ist dann genauso gut wie die teuren Lattenroste", so Primus. Das vergangene Jahr hat die Stiftung Warentest mit einem Gewinnplus abschließen können. Das Jahresergebnis ist um 500.000 Euro auf 2,4 Millionen Euro gestiegen. Trotz eines Rückgangs bei den Verkäufen der Zeitschrift "test" hat die Verbraucherschutzorganisation ihren Umsatz im vergangenen Jahr um eine Million Euro gesteigert.

Dazu habe die gute Entwicklung bei "test.de" und eine Preiserhöhung bei "test" beigetragen, sagte Primus.

ANZEIGE

Die News Stiftung Warentest kritisiert überzogene Preise von Matratzen wurde von dts am 21.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Gesellschaft, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

DHL fürchtet Transportengpässe im Weihnachtsgeschäft

Bonn - Die Deutsche Post DHL befürchtet, dass es bei der Versorgung des Einzelhandels für das Weihnachtsgeschäft an Lastwagen fehlen könnte. "Wir müssen aufpassen, dass es im

Mehr
Griechenland-Rettung: Ex-EZB-Chefvolkswirt zieht gemischte Bilanz

Frankfurt/Main - Der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, Jürgen Stark, hat nach dem Ende des Hilfsprogramms für Griechenland eine gemischte Bilanz gezogen. Er

Mehr
Erzeugerpreise im Juli gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Juli 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,0 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen sie um 0,2 Prozent,

Mehr

Top Meldungen

Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps

Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der US-Technologiekonzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store

Mehr
Profi-Computerspielen soll binnen vier Jahren zum Milliardengeschäft werden

Profi-Computerspielen soll in den nächsten Jahren zum Milliardengeschäft werden. Die Unternehmensberatung PwC geht in einer am Montag veröffentlichten Prognose davon aus, dass die

Mehr
Bus Simulator 18: Am PC durch Seaside Valley


Am Steuer eines detailgetreu nachgebildeten Mercedes-Benz Citaro Stadtlinienbusses oder eines Fahrzeugs der Setra MultiClass durch Seaside Valley fahren - ein neues

Mehr