Wirtschaft

Commerzbank warnt vor Risiko für Wirtschaftswachstum durch hohen Ölpreis

  • 19. Mai 2018, 12:46 Uhr
Bild vergrößern: Commerzbank warnt vor Risiko für Wirtschaftswachstum durch hohen Ölpreis
Der hohe Ölpreis treibt die Preise für Benzin und Diesel
Bild: AFP

Der hohe Ölpreis wird nach Einschätzung der Commerzbank zum Risiko für Wirtschaftswachstum und Märkte. 'Wenn der Ölpreis bis zum Jahresende auf dem gegenwärtigen Stand bliebe, würde das Einkommen der privaten Haushalte um 0,7 Prozent sinken.'

Anzeige

Der hohe Ölpreis wird nach Einschätzung der Commerzbank zum Risiko für Wirtschaftswachstum und Märkte. "Wenn der Ölpreis bis zum Jahresende auf dem gegenwärtigen Stand bliebe, würde das Einkommen der privaten Haushalte in Deutschland um 0,7 Prozent sinken", sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Samstag. Ein Kaufkraftverlust in dieser Höhe sei gesamtwirtschaftlich nicht mehr zu ignorieren. 

Der Ölpreis hatte vor wenigen Tagen erstmals seit Ende 2014 wieder die Marke von 80 Dollar pro Barrel (159 Liter) durchbrochen. Grund für den Preisanstieg ist vor allem die wachsende Unsicherheit über die Ölproduktion im Iran und in Venezuela. Die Preise für Benzin und Diesel in Deutschland erreichten vor Pfingsten neue Jahreshöchststände: Diesel kostete im Durchschnitt knapp 1,28 Euro je Liter, Super E10 rund 1,44 Euro.

Der hohe Ölpreis sei neben der Euro-Aufwertung und dem Handelsstreit ein weiteres Argument dafür, dass das schwache Wachstum im ersten Quartal kein Ausreißer gewesen sei, sagte Krämer der Zeitung. "Vielmehr befinden wir uns mitten in einer Wachstumsdelle, die bis zum Jahresende anhalten sollte." Die Commerzbank habe ihre Wachstumsprognose für 2018 deshalb seit Ende vergangenen Jahres von 2,5 Prozent auf 2,0 Prozent gesenkt. 

ANZEIGE

Die News Commerzbank warnt vor Risiko für Wirtschaftswachstum durch hohen Ölpreis wurde von AFP am 19.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Energie, Öl, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis

Mehr

Top Meldungen

Wochenarbeitszeit 2017 im Schnitt bei 34,9 Stunden

Berlin - Beschäftigte in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich weniger lang gearbeitet als ihre Kollegen in den meisten anderen EU-Ländern. Ihre Produktivität lag jedoch

Mehr
Bundesregierung gegen TÜV-Pflicht für Windräder

Berlin - Die Bundesregierung hat Forderungen nach einer umfassenden technischen Prüfpflicht für Windkraftanlagen zurückgewiesen. "Der Bundesregierung liegen keine Informationen

Mehr
Lufthansa erlaubt Mitarbeitern für einen Tag Turnschuhe

Frankfurt/Main - Am kommenden Freitag dürfen alle Lufthansa-Mitarbeiter in Turnschuhen zur Arbeit kommen - auch Piloten und Stewardessen. Wie "Bild am Sonntag" berichtet, hat das

Mehr