Lifestyle

FDP wirft Seehofer Verspottung des Parlaments vor

  • 17. Mai 2018, 16:35 Uhr
Bild vergrößern: FDP wirft Seehofer Verspottung des Parlaments vor
Horst Seehofer
dts

.

Anzeige

Berlin - Die FDP hat das Vorgehen von Bundesinnenminister Horst Seehofer im BAMF-Skandal scharf kritisiert. Der Minister habe vor dem Bundestag den Skandal kleingeredet, sagte FDP-Vizefraktionschef Stephan Thomae "Zeit-Online".

Das sei der Grund dafür, dass die Liberalen nun einen Untersuchungsausschuss zu den Missständen in der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) anstrebten. "Innenminister Horst Seehofer hat uns heute Morgen in seiner Rede im Bundestag quasi dazu aufgefordert, indem er den Skandal beim BAMF kleinredete und sagte, für ihn sei ein Untersuchungsausschuss keine Bedrohung, sondern er würde ihn begrüßen", sagte Thomae. "Das ist eine Verspottung des Parlaments, die der Deutsche Bundestag nicht auf sich sitzen lassen kann." Um die für einen Untersuchungsausschuss erforderlichen Stimmen zusammenzubekommen, wolle sich die FDP mit den Grünen und der Linkspartei absprechen.

Zu einer möglichen Zustimmung der AfD zu dem Vorhaben sagte Thomae: "Ich kann die AfD ja nicht davon abhalten, unserem Anliegen zuzustimmen." Seehofer müsse die "zum Teil lasche Praxis" des BAMF bei der Bearbeitung von Asylanträgen korrigieren, sagte Thomae. "Solche Einzelfälle sind gefährlich für die Akzeptanz von Einwanderung in unserem Land." Daher dürfe Seehofer "nicht schweigen, wenn ihm solch ein Skandal bekannt wird, sondern muss sofort handeln."

Entsprechend sei eine Zielsetzung des Untersuchungsausschusses, herauszufinden, ob Seehofer im Fall der Missstände in der Bremer Außenstelle rechtzeitig reagiert habe. "Die Frage ist: Seit wann wusste Seehofer Bescheid?" Die FDP wolle sich zudem Gedanken machen, ob der Untersuchungsausschuss über den Bremer Skandal hinaus generell zur Flüchtlingskrise ermitteln solle. "Klar ist: Es gibt seit 2014 rund um die Flüchtlingsthematik viele Vorgänge in der Bundesregierung, die der parlamentarischen Untersuchung würdig sind", sagte Thomae.

ANZEIGE

Die News FDP wirft Seehofer Verspottung des Parlaments vor wurde von dts am 17.05.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland abgelegt.

Weitere Meldungen

Dagdelen: Ende der "Willkürherrschaft" in Türkei nicht zu erwarten

Berlin - Linksfraktionsvize Sevim Dagdelen sieht durch das Ende des Ausnahmezustands in der Türkei keinerlei Fortschritt. "Ein Ende der Willkürherrschaft in der Türkei ist nicht

Mehr
OLG: Rechtsanwalt darf Post nicht mit Auto in Fußgängerzone abholen

Holt ein Rechtsanwalt seine Post mit dem Auto bei einer Filiale in der Fußgängerzone ab, handelt es sich dabei nicht um Lieferverkehr. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG)

Mehr
Miamis Wähler entscheiden über David Beckhams neues Stadion

Miamis Wähler dürfen über den Plan von Ex-Fußballstar David Beckham entscheiden, ein Fußballstadion in ihrer Stadt zu bauen. Der städtische Ausschuss stimmte am Mittwoch mit drei

Mehr

Top Meldungen

Linke fordert als Hilfe für Milchbauern Ende der Russland-Sanktionen

Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping fordert ein Ende der Sanktionen gegen Russland, um den deutschen Milchbauern zu helfen. Die Preiskrise bei der Milch habe viele Ursachen, vor

Mehr
Wohlstand in Deutschland steigt langsamer als die Wirtschaftsleistung

Die Ungleichheit in Deutschland bremst einer Studie zufolge die Entwicklung des gesamtgesellschaftlichen Wohlstandes aus. Während das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen

Mehr
Bilderbuchsommer führt zu Erdbeerboom

Der sonnenreiche Frühsommer beschert den deutsche Erdbeerbauern in diesem Jahr eine deutlich bessere Ernte. Die erwartete Menge liegt wegen der besseren Witterungsbedingungen um

Mehr