Brennpunkte

56-Jähriger aus Bielefeld soll Pausenbrot eines Kollegen mit Gift versetzt haben

  • 17. Mai 2018, 16:06 Uhr
Bild vergrößern: 56-Jähriger aus Bielefeld soll Pausenbrot eines Kollegen mit Gift versetzt haben
Blaulicht der Polizei
Bild: AFP

Ein Mitarbeiter einer Firma im nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock soll das Pausenbrot eines Kollegen mit einer giftigen Chemikalie versetzt haben. Der Tatverdächtige wurde laut Polizei durch Bildaufzeichnungen identifiziert.

Anzeige

Ein Mitarbeiter einer Firma im nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock soll das Pausenbrot eines Kollegen mit einer giftigen Chemikalie versetzt haben. Der Tatverdächtige wurde durch Bildaufzeichnungen identifiziert, wie die Polizei am Donnerstag in Bielefeld mitteilte. Er soll demnach die Brotdose des Kollegen geöffnet und eine Substanz auf das Pausenbrot aufgebracht haben. Zum möglichen Motiv gab es einem Polizeisprecher zufolge zunächst "keine Erkenntnisse".

Der 56-jährige Verdächtige wurde am Mittwoch festgenommen und sitzt seit Donnerstag wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft. Bei seiner Festnahme trug der Mann den Angaben zufolge eine kleine Flasche mit einer pulvrigen Substanz bei sich. In seiner Wohnung in Bielefeld fanden die Beamten weitere Hinweise auf chemische Substanzen.

Der betroffene Kollege des 56-Jährigen hatte die Substanz bereits Anfang Mai auf seinem Pausenbrot entdeckt und die Firmenleitung informiert. Spezialisten des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen untersuchten daraufhin das Pausenbrot. Dabei ergab sich der dringende Verdacht, dass es sich bei der Substanz um eine toxische Chemikalie handelte.

ANZEIGE

Die News 56-Jähriger aus Bielefeld soll Pausenbrot eines Kollegen mit Gift versetzt haben wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Nordrhein, Westfalen, Kriminalität abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Italien will keine Migranten von EU-Mission "Sophia" mehr aufnehmen

Italien will einem Zeitungsbericht zufolge künftig auch keine Flüchtlinge der EU-Marinemission "Sophia" mehr aufnehmen. Das habe der italienische Außenminister Enzo Moavero

Mehr
Ausschuss-Sondersitzung im Düsseldorfer Landtag wegen Abschiebung von Sami A.

Eine Woche nach der umstrittenen Abschiebung des mutmaßlichen Islamisten Sami A. nach Tunesien ist das Vorgehen der Behörden in dem Fall am Freitag (10.00 Uhr) Thema einer

Mehr
Libyscher Regierungschef verteidigt Küstenwache gegen Kritik

Nach dem Fund einer toten Frau und eines toten Kleinkinds in einem kaputten Flüchtlingsboot vor der libyschen Küste hat der Regierungschef des Landes die Küstenwache gegen Kritik

Mehr

Top Meldungen

Dobrindt will Soli-Streichung auch für hohe Einkommen

Berlin - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, den Solidaritätszuschlag auch für hohe Einkommen zu streichen. "Die komplette

Mehr
Bundesbank beschwichtigt in Diskussion um Target-Salden

Berlin - Die Bundesbank stellt sich Befürchtungen entgegen, dass von dem starken Anstieg der sogenannten Target-Salden eine große finanzielle Gefahr für Deutschland ausgehen

Mehr
Ex-Wirtschaftsminister Gabriel gegen Zerschlagung von Thyssenkrupp

Berlin - Der frühere Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) warnt vor einer Zerschlagung des Thyssenkrupp-Konzerns. "Die Politik muss im Konflikt um Thyssen-Krupp Partei

Mehr