Brennpunkte

56-Jähriger aus Bielefeld soll Pausenbrot eines Kollegen mit Gift versetzt haben

  • 17. Mai 2018, 16:06 Uhr
Bild vergrößern: 56-Jähriger aus Bielefeld soll Pausenbrot eines Kollegen mit Gift versetzt haben
Blaulicht der Polizei
Bild: AFP

Ein Mitarbeiter einer Firma im nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock soll das Pausenbrot eines Kollegen mit einer giftigen Chemikalie versetzt haben. Der Tatverdächtige wurde laut Polizei durch Bildaufzeichnungen identifiziert.

Anzeige

Ein Mitarbeiter einer Firma im nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock soll das Pausenbrot eines Kollegen mit einer giftigen Chemikalie versetzt haben. Der Tatverdächtige wurde durch Bildaufzeichnungen identifiziert, wie die Polizei am Donnerstag in Bielefeld mitteilte. Er soll demnach die Brotdose des Kollegen geöffnet und eine Substanz auf das Pausenbrot aufgebracht haben. Zum möglichen Motiv gab es einem Polizeisprecher zufolge zunächst "keine Erkenntnisse".

Der 56-jährige Verdächtige wurde am Mittwoch festgenommen und sitzt seit Donnerstag wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft. Bei seiner Festnahme trug der Mann den Angaben zufolge eine kleine Flasche mit einer pulvrigen Substanz bei sich. In seiner Wohnung in Bielefeld fanden die Beamten weitere Hinweise auf chemische Substanzen.

Der betroffene Kollege des 56-Jährigen hatte die Substanz bereits Anfang Mai auf seinem Pausenbrot entdeckt und die Firmenleitung informiert. Spezialisten des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen untersuchten daraufhin das Pausenbrot. Dabei ergab sich der dringende Verdacht, dass es sich bei der Substanz um eine toxische Chemikalie handelte.

ANZEIGE

Die News 56-Jähriger aus Bielefeld soll Pausenbrot eines Kollegen mit Gift versetzt haben wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Nordrhein, Westfalen, Kriminalität abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Trump will Vorgehen von FBI im Wahlkampf offiziell untersuchen lassen

US-Präsident Donald Trump will eine angebliche Unterwanderung seines Wahlkampfes durch die Bundespolizei FBI untersuchen lassen. Er werde dies am Montag "offiziell" beantragen,

Mehr
Nach Flugzeugabsturz mit 110 Toten in Kuba laufen Ermittlungen an

Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba mit 110 Toten sind die Ermittlungen zur Unglücksursache angelaufen. Am Samstag wurde einer der beiden Flugschreiber gefunden. Das Gerät sei in

Mehr
Ein Toter nach Wohnungsbrand in NRW

Neukirchen-Vluyn - In Neukirchen-Vluyn im nordrhein-westfälischen Kreis Wesel ist am Sonntag ein 55 Jahre alter Mann bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Das Feuer in dem

Mehr

Top Meldungen

"BamS": Postbank schließt rund zehn Prozent ihrer Filialen

Die Postbank schließt laut einem Zeitungsbericht in großem Umfang Filialen. Auf einer internen Streichliste würden dazu von Albstadt in Baden-Württemberg bis Zwickau in Sachsen

Mehr
TÜV will beim BER "Betriebssicherheit" nicht bescheinigen

Berlin - Laut eines internen Statusberichts vom 16. April 2018 gibt es beim BER wieder ernste Terminrisiken. Das berichtet die "Bild am Sonntag". In der als "vertraulich"

Mehr
Deutsche-Bank-Investor fordert neue Strategie

Frankfurt/Main - Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, verlangt von der Deutsche Bank-Führung eine neue Strategie: "Die Deutsche Bank braucht eine neue Strategie und

Mehr