Politik

Merkel spricht nach Westbalkan-Gipfel von "inhaltsreichen Tagen"

  • 17. Mai 2018, 14:28 Uhr
Bild vergrößern: Merkel spricht nach Westbalkan-Gipfel von inhaltsreichen Tagen
Angela Merkel
dts

.

Anzeige

Sofia - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zum Abschluss des EU-Westbalkangipfels in Sofia von "inhaltsreichen Tagen" gesprochen. "Wir haben hier heute keine Entscheidungen über Erweiterungsfragen getroffen", sagte Merkel am Donnerstagnachmittag in Sofia.

Das Thema werde beim nächsten Rat eine Rolle spielen. "Aber klar ist, dass alle diese Länder eine klare Beitrittsperspektive zur Europäischen Union haben", sagte die Kanzlerin weiter. Das sei bei dem Gipfel nochmal deutlich geworden. Von dem Zieldatum für eine EU-Erweiterung bis 2025 halte sie aber nichts.

Nicht ein Zeitrahmen, sondern die Erfüllung von Bedingungen sei entscheidend. Bei dem Treffen in der bulgarischen Hauptstadt Bulgariens sei es um die Frage der Interkonnektivität gegangen. Merkel sprach von einer "Phase der Intensivierung der Beziehungen mit diesen Ländern". Bei dem Westbalkan-Gipfel ging es um die Beziehungen der EU mit Serbien, Montenegro, Albanien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo.

Weitere Themen des Treffens am Mittwoch und Donnerstag waren nach den Worten der Bundeskanzlerin das Iran-Atomabkommen, der Handelsstreit mit den USA und die Frage der Innovationsfähigkeit der EU.

ANZEIGE

Die News Merkel spricht nach Westbalkan-Gipfel von "inhaltsreichen Tagen" wurde von dts am 17.05.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, EU, Bulgarien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Auswärtiges Amt für EU-Beitrittsgespräche mit Albanien und Mazedonien

Berlin - Das Auswärtige Amt wirbt für die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Mazedonien. "Die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen wäre für die Menschen, vor

Mehr
Neues Abkommen mit Iran und Milliardenhilfen im Gespräch

Wien - Nach dem Ausstieg der USA wollen Spitzenbeamte aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland und China Ende dieser Woche in Wien über das weitere Vorgehen beim

Mehr
Liechtenstein fühlt sich zu klein für EU-Mitgliedschaft

Vaduz - Der Regierungschef von Liechtenstein, Adrian Hasler, hält sein Land für zu klein, um Mitglied der Europäischen Union zu werden. "Ein EU-Beitritt wäre für uns eine

Mehr

Top Meldungen

"BamS": Postbank schließt rund zehn Prozent ihrer Filialen

Die Postbank schließt laut einem Zeitungsbericht in großem Umfang Filialen. Auf einer internen Streichliste würden dazu von Albstadt in Baden-Württemberg bis Zwickau in Sachsen

Mehr
TÜV will beim BER "Betriebssicherheit" nicht bescheinigen

Berlin - Laut eines internen Statusberichts vom 16. April 2018 gibt es beim BER wieder ernste Terminrisiken. Das berichtet die "Bild am Sonntag". In der als "vertraulich"

Mehr
Deutsche-Bank-Investor fordert neue Strategie

Frankfurt/Main - Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, verlangt von der Deutsche Bank-Führung eine neue Strategie: "Die Deutsche Bank braucht eine neue Strategie und

Mehr