Brennpunkte

So viele Menschen wie noch nie erhalten Pflegeleistungen

  • 17. Mai 2018, 14:59 Uhr
Bild vergrößern: So viele Menschen wie noch nie erhalten Pflegeleistungen
Zahl der Pflegebedürftigen steigt
Bild: AFP

So viele Menschen wie noch nie erhalten in Deutschland Pflegeleistungen. Bekamen Ende 2016 noch 2,95 Millionen Leistungen aus der Pflegeversicherung, werden es bis Ende dieses Jahres bereits rund 3,46 Millionen sein.

Anzeige

Die Pflegeversicherung boomt - und damit steigen auch die Kosten: So viele Menschen wie noch nie erhalten in Deutschland Pflegeleistungen. Bekamen Ende 2016 noch 2,95 Millionen Leistungen aus der Pflegeversicherung, werden es bis Ende dieses Jahres bereits rund 3,46 Millionen sein, wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) am Donnerstag in Berlin mitteilte. Dies seien deutlich mehr, als vor der jüngsten Pflegereform erwartet worden war.

Der "unerwartet hohe Anstieg an Leistungsempfängern und die höheren Leistungsbezüge der Pflegebedürftigen" führten zu deutlich steigenden Ausgaben, erklärte GKV-Vorstand Gernot Kiefer. Für das laufende Jahr rechnen die Kassen mit Mehrausgaben von rund zwei Milliarden Euro. "Damit wird sich das Defizit in der Pflegeversicherung über die bisher eingeplante gut eine Milliarde Euro auf eine Größenordnung von rund drei Milliarden Euro bis Ende 2018 erhöhen", erklärte Kiefer.

Mit Einführung der Pflegestärkungsgesetze waren Anfang vergangenen Jahres erhebliche Leistungsausweitungen in der Pflege beschlossen worden, auch um die pflegenden Angehörigen zu entlasten. Im Zuge der Reform wurden zudem die bisher drei Pflegestufen durch fünf Pflegegrade ersetzt, damit wird auch die Demenz stärker erfasst.

Bereits im vergangenen Jahr schloss die gesetzliche Pflegeversicherung trotz einer Beitragserhöhung mit einem Defizit von 2,4 Milliarden Euro ab. Die Reserve der Pflegeversicherung schmolz von gut 9,3 Milliarden Euro in 2016 auf 6,9 Milliarden Euro. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte bereits für die kommenden Jahre eine weitere Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge an.

Anders als im Vorfeld der Reform angenommen bekamen beispielsweise im vergangenen Jahr rund 115.000 Menschen mehr Leistungen in der ambulanten Pflege, wie der Spitzenverband der Kassen mitteilte. Allein dies führe im laufenden Jahr zu Mehrausgaben von rund 0,9 Milliarden Euro.

Insgesamt nimmt demnach der Anteil an höheren Pflegegraden zu, womit auch deutlich höhere Ausgaben für die Pflegeversicherung verbunden sind. Die finanziellen Auswirkungen dieses Struktureffekts auf das laufende Jahr beziffern die Kassen auf rund eine halbe Milliarde Euro.

Je höher der Pflegegrad eines ambulant betreuten Pflegebedürftigen ist, desto höher sind zudem auch die Leistungen zur sozialen Sicherung, die die pflegenden Angehörigen dafür erhalten. Das sind beispielsweise zusätzliche Zahlungen von der Pflegeversicherung an die Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Die Zusatzkosten dadurch belaufen sich auf einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Alles in allem summierten sich die Mehrausgaben auf schätzungsweise zwei Milliarden Euro.

ANZEIGE

Die News So viele Menschen wie noch nie erhalten Pflegeleistungen wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Soziales, Pflege abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Rechnungshof-Bericht: Von der Leyen verschleiert Bundeswehr-Mängel

Bonn - Der Bundesrechnungshof wirft Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) vor, zahlreiche Mängel bei der Bundeswehr zu verschleiern. Viele Waffensystem, die das

Mehr
Putin weist Schuldzuweisung der Niederlande zum MH17-Abschuss zurück

Russlands Präsident Wladimir Putin hat eine Verantwortung Moskaus für den Abschuss von Flug MH17 über der Ukraine  zurückgewiesen. "Natürlich nicht", sagte Putin am Freitag in St.

Mehr
Högl fordert Seehofer zu Konsequenzen beim BAMF auf

Berlin - Im Skandal um manipulierte Asylbescheide in der Bremer Außenstelle des BAMF hat die für Innenpolitik zuständige SPD-Fraktionsvizevorsitzende Eva Högl Konsequenzen von

Mehr

Top Meldungen

Rewe erwartet spürbaren Umsatzschub durch Fußball-WM

Köln - Der Handelskonzern Rewe erwartet von der Fußballweltmeisterschaft einen spürbaren Umsatzschub. "Spielt die deutsche Mannschaft gut, hebt das eindeutig die Konsumstimmung.

Mehr
VW California: Ein Reisemobil schreibt Geschichte


Allein der Name klingt schon nach Sommer, Spaß und guter Laune. Und ein bisschen Fernweh. Mit dem "California" hat VW bei den Reisemobilen Maßstäbe gesetzt. Und jetzt

Mehr
Datenschutz: Viele tappen im Dunkeln


Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ab sofort in Kraft. Doch für viele ist sie ein Buch mit sieben Siegeln. So hat ein Fünftel der deutschen Verbraucher noch nie

Mehr