Wirtschaft

Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen

  • 17. Mai 2018, 11:17 Uhr
Bild vergrößern: Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen
Chinesischer Ölkonzern könnte Total im Iran ersetzen
Bild: AFP

Der chinesische Ölkonzern CNPC könnte nach Angaben der iranischen Regierung den französischen Energieriesen Total bei der Entwicklung eines Gasfelds ersetzen, sollte sich Total wegen der neuen US-Wirtschaftssanktionen aus dem Projekt zurückziehen.

Anzeige

Der staatliche chinesische Ölkonzern CNPC könnte nach Angaben der iranischen Regierung den französischen Energieriesen Total bei der Entwicklung eines Gasfelds ersetzen, sollte sich Total wegen der neuen US-Wirtschaftssanktionen aus dem Projekt im Iran zurückziehen. "Total hat gesagt, dass es mit dem Rückzug aus dem Deal beginnt, wenn es von den USA keine Ausnahme für die Fortsetzung seiner Arbeit erhält", sagte Irans Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh am Donnerstag.

"Wenn dies passiert, wird die chinesische Firma CNPC Total ersetzen", sagte Sanganeh laut der Nachrichtenagentur Schana des Ölministeriums. Total hatte im Juli 2017 mit der Entwicklung des Gasfelds South Pars 11 begonnen. Bisher hat der französische Konzern aber erst 47 Millionen Dollar (40 Millionen Euro) in das 4,8-Milliarden-Dollar-Projekt investiert, das der Förderung von Erdgas zum Verbrauch im Iran dient.

US-Präsident Donald Trump hatte vergangene Woche trotz der Warnungen seiner europäischen Verbündeten entschieden, sich aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran zurückzuziehen. Zugleich setzte er die im Januar 2016 im Zuge der Vereinbarung ausgesetzten Finanz- und Handelssanktionen wieder in Kraft. Diese richten sich auch gegen europäische Firmen, die Handel mit dem Iran treiben oder dort investieren.

Total kündigte daraufhin an, sich aus dem South-Pars-Projekt zurückzuziehen, wenn die US-Regierung dem Unternehmen keine Ausnahme von den Sanktionen gewähre. Auch andere europäische Konzerne erklärten, wegen der US-Strafmaßnahmen einen Rückzug aus dem Iran-Geschäft zu erwägen. Die EU-Staaten wollen Maßnahmen zum Schutz ihrer Firmen ergreifen, doch haben sie selbst zugegeben, dass ihre Möglichkeiten begrenzt sind. 

ANZEIGE

Die News Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Iran, China, USA, Frankreich, Öl, Sanktionen, Atom, Diplomatie abgelegt.

Weitere Meldungen

NRW-Ministerpräsident will bei Thyssenkrupp eingreifen

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will eine aktivere Rolle in der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp übernehmen. "Als Mitglied

Mehr
Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle

Berlin - In Deutschland stoßen Behörden nach Angaben der Bundesregierung bei jeder fünften Tierschutzkontrolle auf Missstände. So geht es aus einer Antwort des

Mehr
BMI: Flughäfen sollen Sicherheitskontrollen selber durchführen

Berlin - Das Bundesinnenministerium will den deutschen Flughäfen Sicherheitskontrollen in Eigenregie erlauben. Ziel sei es, die Kontrollen zu beschleunigen und die Beamten zu

Mehr

Top Meldungen

Reisebranche verlangt finanziellen Ausgleich für Flugchaos

Berlin - Die deutsche Reisebranche fordert wegen der vielen Flugausfälle und Verspätungen während der Urlaubszeit von Fluggesellschaften einen Ausgleich. "Stornierungen von

Mehr
Niedersachsens Ministerpräsident gegen strengere CO2-Auflagen

Hannover - Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat scharfe Kritik an Plänen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) geübt, die CO2-Vorgaben für die

Mehr
Arbeitgeberverband fordert unkomplizierte Fachkräfte-Zuwanderung

Berlin - In der Debatte um Flüchtlinge und Einwanderung fordern die Arbeitgeber, die Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften deutlich zu erleichtern. "Das bestehende

Mehr