Wirtschaft

Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen

  • 17. Mai 2018, 11:17 Uhr
Bild vergrößern: Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen
Chinesischer Ölkonzern könnte Total im Iran ersetzen
Bild: AFP

Der chinesische Ölkonzern CNPC könnte nach Angaben der iranischen Regierung den französischen Energieriesen Total bei der Entwicklung eines Gasfelds ersetzen, sollte sich Total wegen der neuen US-Wirtschaftssanktionen aus dem Projekt zurückziehen.

Anzeige

Der staatliche chinesische Ölkonzern CNPC könnte nach Angaben der iranischen Regierung den französischen Energieriesen Total bei der Entwicklung eines Gasfelds ersetzen, sollte sich Total wegen der neuen US-Wirtschaftssanktionen aus dem Projekt im Iran zurückziehen. "Total hat gesagt, dass es mit dem Rückzug aus dem Deal beginnt, wenn es von den USA keine Ausnahme für die Fortsetzung seiner Arbeit erhält", sagte Irans Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh am Donnerstag.

"Wenn dies passiert, wird die chinesische Firma CNPC Total ersetzen", sagte Sanganeh laut der Nachrichtenagentur Schana des Ölministeriums. Total hatte im Juli 2017 mit der Entwicklung des Gasfelds South Pars 11 begonnen. Bisher hat der französische Konzern aber erst 47 Millionen Dollar (40 Millionen Euro) in das 4,8-Milliarden-Dollar-Projekt investiert, das der Förderung von Erdgas zum Verbrauch im Iran dient.

US-Präsident Donald Trump hatte vergangene Woche trotz der Warnungen seiner europäischen Verbündeten entschieden, sich aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran zurückzuziehen. Zugleich setzte er die im Januar 2016 im Zuge der Vereinbarung ausgesetzten Finanz- und Handelssanktionen wieder in Kraft. Diese richten sich auch gegen europäische Firmen, die Handel mit dem Iran treiben oder dort investieren.

Total kündigte daraufhin an, sich aus dem South-Pars-Projekt zurückzuziehen, wenn die US-Regierung dem Unternehmen keine Ausnahme von den Sanktionen gewähre. Auch andere europäische Konzerne erklärten, wegen der US-Strafmaßnahmen einen Rückzug aus dem Iran-Geschäft zu erwägen. Die EU-Staaten wollen Maßnahmen zum Schutz ihrer Firmen ergreifen, doch haben sie selbst zugegeben, dass ihre Möglichkeiten begrenzt sind. 

ANZEIGE

Die News Iran: Chinesischer Ölkonzern könnte Total bei Gasförderung ersetzen wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Iran, China, USA, Frankreich, Öl, Sanktionen, Atom, Diplomatie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Klöckner will "intelligente Verpackungen" für Lebensmittel

Berlin - Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) will das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Lebensmittelverpackungen ersetzen. "Neue Lösungen bietet die Digitalisierung",

Mehr
Bienenexperte: Honigbienen für Wildpflanzen unverzichtbar

Berlin - Honigbienen sind nach den Worten des Bienenexperten Thomas Radetzki für Wildpflanzen unverzichtbar. "Die Bienen haben einen Stellenwert von 70 Milliarden Euro weltweit

Mehr
"BamS": Postbank schließt rund zehn Prozent ihrer Filialen

Die Postbank schließt laut einem Zeitungsbericht in großem Umfang Filialen. Auf einer internen Streichliste würden dazu von Albstadt in Baden-Württemberg bis Zwickau in Sachsen

Mehr

Top Meldungen

TÜV will beim BER "Betriebssicherheit" nicht bescheinigen

Berlin - Laut eines internen Statusberichts vom 16. April 2018 gibt es beim BER wieder ernste Terminrisiken. Das berichtet die "Bild am Sonntag". In der als "vertraulich"

Mehr
Deutsche-Bank-Investor fordert neue Strategie

Frankfurt/Main - Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, verlangt von der Deutsche Bank-Führung eine neue Strategie: "Die Deutsche Bank braucht eine neue Strategie und

Mehr
Deutsche Technik-Beratung: Viele Menschen völlig überfordert

Das Kölner Start-up-Unternehmen Deutsche Technik-Beratung sieht eine große Nachfrage nach seinen mehr als 200 Experten. "Viele Menschen sind völlig überfordert mit der sich

Mehr