Wirtschaft

Datenschutzbeauftragte: Whatsapp auf dem Diensthandy verstößt gegen die DSGVO

  • 17. Mai 2018, 11:10 Uhr
Bild vergrößern: Datenschutzbeauftragte: Whatsapp auf dem Diensthandy verstößt gegen die DSGVO
Die DSGVO der EU kommt Ende Mai
Bild: AFP

Die Verwendung des Messaging-Dienstes Whatsapp auf dem Firmenhandy verstößt nach Einschätzung von Experten gegen die Datenschutz-Grundverordnung der EU. Die neuen Regeln müssen ab dem 25. Mai angewendet werden.

Anzeige

Die Verwendung des Messaging-Dienstes Whatsapp auf dem Firmenhandy verstößt nach Einschätzung von Experten gegen die Datenschutz-Grundverordnung der EU. Sowohl nach jetzigem als auch nach dem bald umgestellten Datenschutzrecht handle es sich bei der Weitergabe zum Beispiel von Kundendaten "ohne Rechtsgrundlage oder Einwilligung um einen Datenschutzverstoß", sagte die Landesbeauftragte für Datenschutz des Landes Schleswig-Holstein, Marit Hansen, der "Welt" vom Donnerstag.

Hansens Einschätzung zufolge sind besonders Handwerker und Freiberufler betroffen, die Kundendaten auf Whatsapp verwenden. Für sie könne es teuer werden, weil Datenschutzverstöße mit hohen Bußgeldern geahndet werden könnten. "Es ist also sehr sinnvoll, sich von Anfang an rechtskonform zu verhalten", sagte Hansen.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) sprach ebenfalls von "datenschutzrechtlichen Problemen", die auf Handwerker zukommen könnten. Handwerker verwendeten Whatsapp als Kommunikationsmittel auf dem Bau sowie oft auch dafür, sich von Kunden Fotos von Stellen in der Wohnung schicken zu lassen, die repariert werden sollen.

"Da Whatsapp Zugriff auf dieses Bild erhält, handelt es sich hierbei um eine Datenübertragung an Whatsapp, für die der betroffene Kunde jedoch keine Einwilligung erteilt hat", sagte ZDH-Datenschutzexperte Markus Pfeifer der "Welt". Eine gesetzliche Grundlage für den Datentransfer bestehe nicht.

Die Datenschutz-Grundverordnung der EU muss ab dem 25. Mai angewendet werden. Sie macht Unternehmen europaweit gültige Vorgaben für die Speicherung und den Schutz von Daten und gibt Kunden und Nutzern mehr Möglichkeiten, gegen Missbrauch vorzugehen. Bei Verstößen drohen Unternehmen, die die Vorgaben der Verordnung nicht einhalten, Bußgelder in Höhe von bis zu vier Prozent des jährlichen weltweiten Umsatzes.

ANZEIGE

Die News Datenschutzbeauftragte: Whatsapp auf dem Diensthandy verstößt gegen die DSGVO wurde von AFP am 17.05.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Verbraucher, Arbeit, Datenschutz abgelegt.

Weitere Meldungen

Airbus erhält Milliardenauftrag von AirAsia aus Malaysia

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen Großauftrag von der malaysischen Fluggesellschaft AirAsia erhalten. Unternehmenschef Tony Fernandes kündigte am Donnerstag die

Mehr
Disney hat freie Bahn für Übernahme von Fox

Der Weg für die Übernahme des US-Medienkonzerns 21st Century Fox durch den Unterhaltungsriesen Disney ist frei. Der Kabel- und Mediengigant Comcast, der sich ebenfalls um den

Mehr
BGH: Autofahrer müssen in Waschstraßen über Verhaltensregeln informiert werden

Nach einer Schadenersatzklage wegen eines Auffahrunfalls in einer Waschstraße hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Betreiber die Autofahrer zumindest genau über

Mehr

Top Meldungen

Linke fordert als Hilfe für Milchbauern Ende der Russland-Sanktionen

Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping fordert ein Ende der Sanktionen gegen Russland, um den deutschen Milchbauern zu helfen. Die Preiskrise bei der Milch habe viele Ursachen, vor

Mehr
Wohlstand in Deutschland steigt langsamer als die Wirtschaftsleistung

Die Ungleichheit in Deutschland bremst einer Studie zufolge die Entwicklung des gesamtgesellschaftlichen Wohlstandes aus. Während das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen

Mehr
Bilderbuchsommer führt zu Erdbeerboom

Der sonnenreiche Frühsommer beschert den deutsche Erdbeerbauern in diesem Jahr eine deutlich bessere Ernte. Die erwartete Menge liegt wegen der besseren Witterungsbedingungen um

Mehr